Salomon 4Trails 2015 – Etappenrennen auf höchstem Niveau

Salzburger Teamspirit mit Inselsbacher Georg, Bauer Gerald, Gruber Josef, Frickh Markus – (c) Josef Gruber

Nach der lässigen Auftakt-Etappe am Mittwoch, ließ ich es mir nicht nehmen, gestern auch noch die Schluss-Etappe der diesjährigen Salomon 4Trails als erneuter „Gastläufer“ zu bestreiten. Schließlich stand ja mit der Überquerung des „Steinernen Meeres“, die mit 42km und 2660hm gespickte Königsetappe der 4Trails am Programm. Philipp Reiter und Stephan “Gripmaster” Repke, beide für die neue Streckenführung verantwortlich, wagten sich also tatsächlich mit dem 500 Teilnehmer starken 4Trails-Feld ins Hochgebirge…

(c) Philipp ReiterDie Etappe führte von Lofer (AUT) nach Maria Alm (AUT), und als landschaftlicher Höhepunkt durfte – oder musste – das „Steinerne Meer“ überquert werden. Den ersten 20km/1000hm auf teils herrlichen Trails durch saftiges Wiesengelände, folgten ab dem Stausee Dießbach weitere 20km mit über 1000hm im freien Gelände über Stock und Stein. Wobei – ich hab eigentlich nur noch Steine gesehen…! Die ersten Kilometer fielen – dank grandiosem Panorama – noch relativ leicht, aber einige Zeit nach der Weißbachscharte bzw. dem Ingolstädter Haus, völlig verloren im steinernen Nirgendwo, wurde der nicht enden wollende Pfad zur Tortur.
(c) 4TrailsTraumhaft schön, relativ flach, aber technisch extrem anspruchsvoll, und eben nie enden wollend – so würde ich das Steinerne Meer skizzieren. Nach einer gefühlten Ewigkeit – meine Suunto Ambit zeigte mir im „ebenen Gelände“ Kilometerzeiten von 10 Minuten(!!!) an – kam endlich das Riemannhaus in Sicht. Doch auch der dort beginnende Downhill, ließ das Unternehmen mit echten „Klettersteigpassagen“ nicht leichter werden. So war ich ähnlich froh das Ziel in Maria Alm zu sehen, wie Wochen zuvor beim Hochkönigman 2015 (55km/3000hm).

Der Etappensieg ging erneut an den Spanier Miguel Ortega Caballero, vor Andrew Fallas (GB) und Dimitris Theodorakakos (GR). Der 33 Jährige Spanier wiederholte somit das Kunststück von Dimitris Theodorakakos, der 2014 ebenfalls alle 4 Etappen für sich entscheiden konnte. Theodorakakos fand dieses Jahr jedoch seinen Meister, und musste sich mit Platz 2 in der Gesamtwertung vor dem Italiener Daniel Jung zufrieden geben.
Bei den Damen kam der Angriff der deutschen Tina Fischl auf die in der Gesamtwertung Führende Helen Bonsor (Schottland) zu spät, und so durfte Fischl sich zwar über den Tagessieg, aber nicht über den Gesamtsieg freuen. Etappen Dritte und auch Dritte in der Gesamtwertung wurde die Russin Zhanna Vokueva.

4Trails Gesamtwertung Men (Endstand):
1. Miguel Ortega Caballero (Spanien) 13:30.50,6 Std.
2. Dimitris Theodorakakos (Griechenland) 13:47.43,3 Std.
3. Daniel Jung (Italien) 13:58.57,5 Std.

4Trails Gesamtwertung Women (Endstand):
1. Helen Bonsor (Schottland) 16:15.43,9 Std.
2. Tina Fischl (Fürstenstein) 16:31.18,9 Std.
3. Zhanna Vokueva (Russland) 16:38.46,8 Std.

Im international stark besetzten Starterfeld schlugen sich die österreichischen Kollegen hervorragend. Als bester Österreicher schaffte es Farbmacher Thomas (Tirol) auf den ausgezeichneten 9. Gesamtrang, und führte damit ein echtes Österreicher-Paket mit Florian Grasel (10), Christian Meusburger (11), Seppi Neuhauser (12), Markus Reich (13), und „La Sportiva mountain attack team“ Kollege Gerald Bauer (14) an. Markus Frickh (17) und Thomas Wagner (20) landeten ebenfalls noch in den Top20!
Die Steirerin Sonja Irendorfer – eine altbekannte vom Transalpine 2010 – konnte mit dem 16. Gesamtrang (5. in der Kategorie Women Master) ebenfalls stark aufzeigen! Detailergebnisse Salomon 4Trails 2015!

Ich bin zwar nur zwei der 4 Etappen mitgelaufen, aber die „Streckendesigner“ Philipp Reiter und Stephan „Gripmaster“ Repke haben ganze Arbeit geleistet – tolle, anspruchsvolle Strecke mit Unterhaltungswert! Herzlichen DANK an dieser Stelle, den ohne solch ambitionierte Protagonisten wäre der Trailrunningsport nicht machbar!
Selbiges gilt übrigens für den Veranstalter, der deutschen PLAN B event company GmbH, die – wie gewohnt – nicht nur ein tolles Rennen organisiert, sondern ebenfalls Passion versprüht haben!

(c) Philipp Reiter

Stephan „Gripmaster“ Repke

(c) Philipp Reiter

Philipp Reiter

 

 

 

 

 

Salomon 4Trails Stage4, 2015.07.11

Leave a Reply