Straßenlaufschuhe von Salomon!? Sonic Pro & S-LAB Sonic im Härtetest

Salomon Sonic ProMit dem Salomon Sonic Pro und dem Salomon S-LAB Sonic bringen die bisher rein trail-orientierten Franzosen aus Annecy erstmals reine Straßenlaufschuhe auf den Markt. Ich durfte beide Modelle in den letzten Wochen intensiv testen, und – soviel sei schon mal verraten – hab auf Anhieb einen neuen Favoriten für meine flachen LongJogs auf der Straße gefunden!

Salomon Sonic Pro: Leicht, gute Passform & ein Schuh der einem stets „antreibt“

Hebt man den Sonic Pro das erste Mal auf, wird man von seinem geringen Gewicht regelrecht überrascht. Gerade mal 240g bringt der äußerst stabil wirkende, und optisch ansprechende Franzose auf die Waage. Das leichte und echt schnell trockende Obermaterial scheint hierbei eine wesentliche Rolle zu spielen! Wer jetzt aber denkt, es handelt sich beim Sonic Pro um einen Schuh im Minimalismus-Bereich, wird umgehend eines Besseren belehrt.

Hinsichtlich Passform gibt es nichts auszusetzen. Die Salomon Jungs verwenden auch beim Sonic Pro „ihre bewährten Basistechnologien“ wie Sensifit oder Endofit, wodurch der Fuß wie von einer Socke bzw. einer zweiten Haut umschlossen wird. Fühlt sich der Sonic Pro initial noch etwas „starr“ und „bockig“ an, so legt sich dieser Eindruck rasch und nach den ersten Kilometern hat man ein richtig komfortables und bequemes Gefühl. Angenehm ist auch die Schnürung, welche dank bekanntem Quickless System schnell und einfach ist.

Salomon Sonic ProAuch auf der Straße vertraut Salomon der konzerninternen Contagrip Sohle, deren Gummimischung gelungen scheint. Der Schuh gibt nicht nur im trockenen guten Halt, sondern besticht durch exzellenten Grip bei nassen Bedingungen.

Salomon Sonic Pro "Contagrip"Richtig beeindruckt hat mich allerdings dieses „ich will schneller damit Laufen“ Gefühl, welches der Sonic Pro stets vermittelt. Die geringe Sprengung von 8mm (24mm:16mm), das geringe Gewicht und die Tatsache, dass Salomon auch auf der Straße auf künstliche Stützen verzichtet, scheinen dieses Gefühl aufzubauen. Mir soll’s recht sein, ich mache meine LongJogs jetzt immer öfter mit dem Salomon Sonic Pro ;)

Salomon S-LAB Sonic: Noch leichter, und individuelle Schnürung!!!

Das neue Topmodell im Staßenbereich von Salomon trägt, wie sollte es auch anders sein, den Namen S-LAB. Der S-LAB Sonic ist im Grunde ident wie der Sonic Pro aufgebaut. Contagrip Sohle, 8mm Sprengung, Sensifit und Endofit – alles mit an Board. Genau so fühlt er sich auch an. Ein noch leichteres, weniger strapazierfähiges Obermaterial drücken jedoch das Gewicht erneut um 20g auf beeindruckende 220g!!!

Salomon S-LAB Sonic!!!Salomon verzichtet beim S-LAB Sonic auf das bewährte Quickless System, und verbaut – der individuellen Anpassung zu liebe – eine konventionelle Schnürung. Gespart wird dabei auch nicht bei den Schnürsenkel, diese sind straff, flach und superleicht…

S-LAB Sonic

Facts & Fazit

Mit der „door to trail“ Serie hat Salomon vor einigen Jahren den ersten, noch etwas holprigen Schritt Richtung Straße gemacht. Mit der Sonic Serie sind die Franzosen jetzt dort auch endlich angekommen. Der Sonic Pro (EUR 140) überzeugt, ist meiner Meinung nach – abhängig vom Körpergewicht – auch hervorragend für längere Läufe geeignet. Etwas genauer, exakter zu laufen ist der S-LAB Sonic (EUR 180), aber richtig eingesetzt will man mit dieser Rakete stets schneller laufen!

…fürs Trailrunning eignen sich beide nicht ;)

Leave a Reply