ISPO 2012 – SUUNTO AMBIT, GPS for Explorers

Seit Mitte Oktober teste ich bereits die brandneue Suunto AMBIT, die nun auf der ISPO 2012 offiziell vorgestellt wurde, und ab März im Handel erhältlich sein wird. Suunto zeigt mit der AMBIT nicht nur, dass analog zu den GARMIN Geräten GPS Empfang auch ohne externen POD möglich ist , sondern bringt auch das Thema Navigation verstärkt und sinnvoll auf die Armbanduhr. So bietet die Suunto AMBIT eine Wegepunkt Navigation, die via movescount.com geplante Routen mit 3D Kompass und „Wayback Navigation für Notfälle“ zum Genuss macht. Gelaufene Tracks werden selbstverständlich aufgezeichnet und können auf movescount.com analysiert werden.

Dass sich der zusätzliche, barometrische Höhenmesser in der Suunto AMBIT bezahlt macht, zeigt die exakte Höhenmessung der AMBIT im Gegensatz zu GPS Modellen anderer Hersteller. Laufkollegen klagen beispielsweise immer wieder über Probleme mit den Höhenmeterangaben der GARMIN Geräte, und ein Kollege ist seit neuestem sogar immer mit ZWEI Uhren am Werk, um auch die aktuellen Höhenmeter im Auf-/Abstieg während der Trainingseinheit ablesen zu können ;)

Neben GPS (Navigation, diverse Geschwindigkeitsanzeigen), Höhenmesser und Kompass Funktionalitäten verfügt die brandneue Suunto AMBIT natürlich über die altbekannten Suunto Herzfrequenzfeatures: Trainingseffekt (Peak Training Effect), Recovery Time, Unter- und Obergrenzen, etc. Neu ist ein Herzfrequenz-Graph in Echtzeit, der den Verlauf der Trainingseinheit zeigt. Man sieht also noch während des Trainings, ob die Herzfrequenz stabil hoch bleibt, oder man bereits zu „Schwächeln“ beginnt. Selbiges gilt für Höhenprofil- bzw. Barometer-Graph.

Bisher hab ich die AMBIT (die auch mit allen bisherigen Suunto PODs kompatibel ist) am Bike, beim Skifahren (man kann die Auf- und Abfahren via Höhenprofilgraph zählen), auf Skitouren, beim Laufen und Trailrunning getestet, hab damit jedoch noch so einiges vor… Updates folgen…

AMBIT von „Ambition”  – Synonym für Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, Fokussiertheit, Abenteurergeist…

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Eine Uhr wie die Suunto Ambit ist schon eine tolle technische Feinheit, die für viele ambitionierte Sportler und Outdooraktivisten eine absolute Bereicherung darstellt.
    Interessant wäre, diese Uhr auf Herz und Nieren zu prüfen. Bei einer Transalp über mehrere Tagesetappen oder auch bei einem Skyrunningversuch jenseits der 7.000 Meter Marke, der diese Uhr in absolut grenzwertigen Verhältnisse bringt.

  2. @Erwin: Ich mach mit bei der Suunto Ambit diesbezüglich keine Sorgen, arbeiten doch Leute wie Kilian Jornet, Jonathan Wyatt, Ueli Steck, etc. ebenfalls maßgeblich an der Entwicklung der Suunto Uhren bei. Dieses Wochende konnte ich selbst die Suunto Ambit bei -31° testen…

Leave a Reply