Doppelter U-berg

Nachdem wir letzten Freitag freundlicherweise von PlanB dem Organisator des Transalpinruns in einem Newsletter freundlich darauf hingewiesen wurden, dass es noch ganze 49 Tage bis zum Start des Rennens sind, haben Bernd und ich beschlossen, am Samstag eine Tour auf den Watzmann zu machen, um gut 2000 Höhenmeter in einem Training zu absolvieren.
Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht und pünktlich um 5:30, als der Wecker bei mir geläutet hat, ist ein ordentliches Gewitter über Salzburg niedergegangen. Kurze SMS-Verständigung mit Bernd: Weiterschlafen (jiiha!) und später eine Alternative überlegen.
Wetterprognose für den Nachmittag war immer noch schlecht, daher haben wir als Alternative, völlig überraschend, wiedermal den Untersberg ausgewählt – um aber trotzdem die gewünschten 2000hm Aufstieg zu erreichen, wurde relativ schnell beschlossen es sei eine gute Idee den Dopplersteig zwei mal zu nehmen.
Ausgangspunkt der Tour war der Parkplatz in Glanegg. Rauf über den Dopplersteig mit dem Wissen, dass man noch ein zweites mal rauf will/soll, runter mit der Gondel nach St.Leonhard, zurück nach Glanegg in möglichst gemütlichem Dauerlauf, zweites mal Dopplersteig rauf und zu guter letzt, wieder runter über den Dopplersteig.

Unser zweiter Dopplersteigaufstieg, hat bei manchen Leuten, denen wir an dem Tag zum zweiten mal begegnet sind, leichtes Kopfschütteln ausgelöst ;)

Während des zweiten Aufstiegs, hat sich in meinem Kopf ein ganz klares Bild von einem Weißbier am Zeppezauerhaus eingenistet – ich hab’s fast schon schmecken können. Aber man glaubt es kaum, das Wetter machte schon wieder einen auf Spielverderber und ein aufziehende Gewitter hat das wohlverdiente Weißbier am Zeppezauerhaus unmöglich gemacht.

Fazit des Trainings: Zweimal Untersberg hintereinander ist machbar, aber zweimal die selbe Strecke ist ein bisschen eintönig und wird darum nicht unbedingt so oft wiederholt werden.

/mitti

Leave a Reply