Skifahren La Grave 2010

Aus gegebenem Anlass gibt‘s mal einen kurzen Gast-Artikel.

Wir in diesem Fall Peda, Walter vom Spielberghaus und ich (Mitti) haben letzten Mittwoch die Reise nach La Grave angetreten um zu Überprüfen ob diverse Mären über das Skifahren in La Grave der Wahrheit entsprechen. Und ich kann sagen, wir wurden nicht enttäuscht.
Walter und Peda haben mich in der Früh mit Walter’s, für diese Zwecke bestens geeignetem, Allrad-VW-Bus abgeholt und ab ging’s über den Brenner, Mailand und Turin nach La Grave, wo wir in der Skiers Lodge eingecheckt haben. Nachdem anscheinend nicht allzu viele Österreicher La Grave als Reiseziel wählen, waren wir innerhalb kurzer Zeit als „Team Austria“ bekannt. La Grave ist ein sehr kleines Dörfchen am Fuße des Berges La Meije, den wir die folgenden 3 Tage in viele Richtungen befahren haben.
Am ersten Tag war das Wetter noch eher mäßig, dafür gab es etwas Neuschnee. Der Tag war sehr gut geeignet zum Einfahren und hat uns auch ein paar kurze, aber feine Rinnen (Coloir’s) gebracht. Geführt hat uns Eric, einer der Guides die von der Skiers Lodge organisiert werden. Eric brachte uns auch bei ab und zu schlechter Sicht sicher zur Gondel zurück.

La Meije

Der zweite Tag hat uns wunderschönes Wetter gebracht. Die hohen Temperaturen haben dem Schnee aber ein wenig zugesetzt und Pulver war nicht mehr viel übrig. In der Früh Auffahrt auf den Gletscher und Abfahrt auf der Südseite des La Meije in das Tal „Vallon de la Selle“ mit anschließendem Mittagessen in dem idyllischem Dörfchen Saint-Christophe.

La Grave - Tag 2

Von Saint-Christophe gings mit dem Bus nach Les Deux Alpes und von dort mit diversen Liften wieder auf den Gletscher und auf Ski runter nach La Grave. Nach der Ruhe und Abgeschiedenheit von La Grave war der kurze Abstecher nach Les Deux Alpes fast so etwas wie ein Kulturschock (präparierte Pisten mit hunderten Leuten darauf) und wir waren heilfroh wieder auf „unsere“ Seite des Berges zu kommen.

Der dritte Tag brachte dann zwei wirklich herausfordernde Abfahrten aus der Liste der „Legendary La Grave Routes“.
Am Vormittag „Coloir Rama“ welche uns wieder auf die Südseite führte und am Nachmittag, die nordseitige „La Vaute“ (inklusive 30m Abseilstrecke). Sicher geführt durch beide Coloir’s hat uns Pelle – der Chef der Skiers Lodge. Ich hab von beiden Routen den gps-Track aufgenommen. Nachdem ich aber nicht dafür verantwortlich sein will, dass irgendjemand La Vaute ohne Guide nachfährt und das nicht heil übersteht, gibt es die Originaldaten nicht zum Download, sondern nur einen Google Earth Screenshot der beiden Routen (inklusive Lift- und Autofahrt)

Coloir Rama

Gps track Coloir Rama

La Vaute

GPS Track La Vaute

Der Bericht ist zugegebenermaßen für 3 Tage Skifahren in so einem coolen Gebiet etwas kurz gehalten, aber wenn man mehr wissen will über La Grave, warum dort ein Vogel mit der Gondel fährt, was ein Duncan ist oder wie steil sich die Coloirs wirklich angefühlt haben – das kann man am besten bei einem Bierchen erfahren ;)

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Ein Bier mit Mitti trinken schadet nie ;) #Empfehlung

    Danke noch mal an dieser Stelle für diesen spitzen Bericht!

Leave a Reply