After Business Skitour Untersberg

Über der Stadt Salzburg - Untersberg

Die Skitour auf den Salzburger Hausberg, dem Untersberg, zählt wohl zu den am meisten begangenen Skitouren im Salzburger Land. Kaum ein Tag – nein eigentlich nie ein Tag – an dem man den Untersberg alleine bezwingt. Egal ob Sommer, Winter, früh morgens oder spät abends, der „Trainingsberg“ der Salzburger hat immer Saison. So natürlich auch heute, schließlich lächelte doch der Untersberg nach den Schneefällen der letzten Tage tief verschneit die Stadt Salzburg an. Da konnte man doch gar nicht widerstehen… Weiterlesen →

Ergebnis Mountain Attack 2013

Heute Abend ist Gerald Bauer bei Servus TV (Sport und Talk im Hangar 21:05 auf Servus TV) zu Gast und berichtet von seiner zweifachen Mountain Attack. Das bedeutet konkret: 6.000 Höhenmeter und 48km!  Ein spannendes Experiment, das Geri in einer sensationellen Zeit bewältigt hat!  Eine detailierten Bericht gibts hier zum Nachlesen.

Und hier die Ergebnisseder Mountain Attack 2013

 

Skitour auf die Tischlerkarscharte im Gasteinertal

Der geniale Powdertag letzten Sonntag lies mich noch am Abend die weitere Wetter Prognose prüfen. Montag/Dienstag „Blue Bird Days“, ab Mittwoch schlechter werdend, und erneuter Schneefall zum Osterwochenende hin. Nach einem kurzen Blick in meinen Terminkalender, war klar der Dienstag wäre die einzige Möglichkeit den April-Powder zu genießen. Zeitgleich war klar, es muss ins „echte Backcountry“ gehen, weil in Liftnähe wohl nichts unverspurt bleiben wird. Weiterlesen →

Mountain Attack 2012: Bilder, Ergebnisse & einige Bekannte am Start

Widrige Verhältnisse bei der diesjährigen Mountain-Attack in Saalbach-Hinterglemm konnten über 800 voll motivierte Skitouren-Freaks nicht bremsen. Sturmböen von über 100km/h sorgten auf Grund gesperrter Seilbahnen nicht nur für einen „Fan-freien“ Schattberg, sondern auch für eine verkürzte Strecke auf der Marathon Distanz. Der Zwöferkogel konnte wegen des Windes nur bis zur Mittelstation bestiegen werden.

Das Rennen prägten im Grunde lauter Bekannte meines letztjährigen Tripps zur Salomon Kilians Klassik, bzw. Athleten, die vom querdenken.at Obmann Geri Bauer betreut werden. Im Marathon siegte bei den Männern der Spanier Athlet Kilian Jornet, der damit seinen Vorjahressieg wiederholen konnte. Vor dem letzten Berg noch gleich auf mit dem zweitplatzierten Italiener  Michele Boscacci setze sich Kilian schlussendlich klar mit knapp 3 Minuten Vorsprung durch. Der amtierende österreichische Meister Rene Fischer konnte am letzten Berg einen entscheiden Platz gut machen und finalisierte als Dritter das Podium. Sensationell unterwegs mit Platz 8 war auch der junge Deutsche Philipp Reiter, sowie unser querdenken.at Obmann Geri Bauer himself, der den lokalen Hero Michael „Moskito“ Kabusch knapp hinter sich lassen konnte. Bei den Damen gab’s keine Überraschungen, siegte doch im Marathon die Favoritin aus Österreich Michi Essl und auf der Tour die Spanierin Mirei Miro.

Nicht zu übersehen ist die anhaltende technische Ausrüstung aller Athleten. Auch Teilnehmer jenseits der 4:00h stehen mit Hightech Material am Start ;)

Ergebnisse gibt’s hier – Bilder hier.

 

Beste Schneelage am Dürrnberg!

Bereits letzte Woche führte das Abendtraining in Form einer Skitour auf den Zinkenkogel. Der Unterschied heute: weniger Steine und mehr Schnee. In der Stadt Salzburg kann man es sich gar nicht vorstellen, aber am Dürrnberg hat es am Wochenende zwischen 10 und 15cm Neuschnee gegeben. Und selbst heute überzieht eine zarte Schicht Neuschnee das Auto am Parkplatz der Zinkenlifte. Die Abfahrt über den Steilhang bietet herrlichen Powder, die Umfahrung ein paar Steinchen! Herrlich griffige Verhältnisse lassen das Skifahrerherz jubeln und die Abfahrt zu einem wahren Genuss werden. Die nächsten Tage sollten motivierte Tourengeher auf jeden Fall nutzen.

Fazit: Ein Skitourenberg, bequem am Abend zu erklimmen und vor der Haustür von Salzburg steigert die Lebensqualität enorm – zumindest für mich!

Skitour auf den Zinkenkogel

Meine erste Skitour der Saison (ich trau’s mich gar nicht laut zu sagen, aber die Schneelage…) ging heute nach der Arbeit auf den Zinkenkogel bei Hallein. Gemeinsam mit meinen Kollegen von der  Laufsektion des Skiklub Hallein starteten wir um 19 Uhr bei der Talstation der Zinkenlifte. Die ambitionierteren nahmen das Rossfeld auch noch mit, die restliche Gruppe (und ich) ging die Diretissima Richtung Zinkenstüberl. Die rund 500 Höhenmeter hatte ich entspannt in 1h hinter mir, Bernd erreichte 40 min später das Ziel, allerdings auch nach der Rossfeld-Tour! Übrigens ist diese Abend-Skitour kein echter Geheimtipp mehr, denn gerade bei Mondschein ziehen Karawanen gen Bergstation und das Stüberl platzt dann aus allen Nähten. So wie heute, wo das Weissbier ausging… Fazit: Perfektes Training und idealer Ausgleich nach einem Tag im Büro. Das sollten wir öfter machen!