Unterwegs im Norden von Argentinien – Salta, Cafayate und Cachi

20131120-112133.jpg
Das Schöne am Alleinreisen ist, dass man ganz spontan und flexibel seine Pläne ändern kann. So dachte ich vor meiner Zeit hier, dass ich nicht viel reisen werde. Das hat sich mittlerweile zig Mal geändert und schließlich habe ich meinen Style gefunden. Meine Home Base ist Buenos Aires und von dort aus mache ich Trips wie nach Iguazu oder gerade in den Norden von Argentinien Richtung Bolivien.

Weiterlesen →

Trekking bei den Iguazu Wasserfällen – (fast) unmöglich

IguazuZu jeder Argentinien Reise gehört auch ein Abstecher in den Norden, nach Puerto Iguazu. Eingebettet zwischen den Grenzen zu Brasilien und Paraguya liegt ein ausgedehntes Naturschutzgebiet mit 20 größeren und 255 kleineren Wasserfällen. Wie von mir erwartet ist der Ort sehr touristisch, aber auch sehr kleinstädtisch, mit südamerikanisch Flair. Weiterlesen →

Sportlicher Lifestyle – voll in meinem Element!

20131027-195108.jpg
Ein Monat Argentinien ist schon vorbei – rasend schnell vergeht hier die Zeit! Die Tage sind ausgefüllt, mein Kopf ist voll und wieder liegt ein ziemlich geniales Wochenende hinter mir. Nach dem ich das Radl von meiner WG-Kollegin ausgeliehen habe, erschließt sich mir die Stadt noch mal aufs neue! Die vielen Parks sind damit nur einen Katzensprung entfernt! Die bis zu 8-spurigen Strassen sind eigentlich relativ easy zu bewältigen. SChwieriger ist das gesamte Einbahnregelsystem. Aber als Radler weicht man eben kurzer Hand auf den Gehsteig aus. Wobei da kommt schon Problemchen zwei ins Spiel: die Gehwege sind nicht wie bei uns brettel eben, sonder eher wie ein Wald-Trail. Metertiefe Löcher, wackelige Platen, aufbetonierte Lüftungsschächte – alles kommt einem da entgegen. Allerdings siehts auf der Straße auch nicht besser aus. Ein MTB Fully wär hier echt ein Hit! So fetz ich eben scheppernd über alles drüber und wart nur, dass das Radl irgendwann auseinander fällt.

20131027-195201.jpg
Nach 4 Wochen fühle ich mich hier schon extrem heimisch. Über den Freund eines alten Bekannten bin ich mit Locals unterwegs und bekomm so den Alltag hautnah mit: vom Party machen bis zum chillig-sportlichen Wochenendprogramm. Ich hab festgestellt, dass es durchaus einen ziemlich coolen sportlichen Lifestyle hier in der Stadt gibt. Zumindest bei jenen, die ganz gut verdienen. Die Gegensätze könnten echt nicht extremer sein. Meine WG Kollegin, Lehrerin, die ihre halbe Wohnung untervermietet um über die Runden zu kommen. Und auf der anderen Seite hab ich gestern so viele Jachten auf einen Haufen gesehen, wie in vielen euopäischen Häfen nicht. Von den Villen, die hinter Sicherheitsmauern abgeschirmt werden, gar nicht zu sprechen. Mit meinem Argentinier und seinen Freunden gings gestern mit Boot und Wakeboard durch das Flussdelta vor den Toren der Stadt. Chilliger Sound, nette Leute, viel Spanisch und wenig verstanden, die coolste Sicht auf die Mega-Stadt und ein genialer Sonnenuntergang – besser kanns echt nicht sein!20131027-195222.jpg
An diesem Wochenende finden die Präsidentschaftswahlen in Argentinien statt. Ich war heute im Wahllokal mit dabei und hab nicht schlecht gestaunt. Abegsehen davon, dass es ein Alkoholverbot in Bars und Supermärkten gibt, ist auch die Wahlbeteiligung erzwungenermaßen höher. Jeder wird genauestens erfasst, ein enormer Papierkrieg! Seinen Stimmzettel unterschreibt man und wer nicht wählt, der zahlt eben mehr Steuern oder erhät weniger Zuwendungen. Vor jedem Wahllokal steht Polizei bzw. Miliz obwohl insgesamt alles extrem ruhig und gesittet abläuft. Das Wahlsystem selbst ist an dem der USA angelehnt.
So ganz durchschaut hab ich die politische Landschaft hier noch nicht. Irgendwie sind sowieso alle Peronisten. Im Moment versuche ich gerade die Analysen zu verstehen…. ;)

Eine Woche bin ich voraussichtlich noch in Buenos Aires. Dann gehts in den Norden. Aber wer weiß – vielleicht bin ich bald wieder zurück…

La Boca, Hipodromo – viele Welten in einer Stadt

20131013-202002.jpg

Die dritte Woche in Südamerika hat bereits begonnen und es fühlt sich an wie eine Ewigkeit. Die schwankenden Temperaturen, von sommerlich heiß bis herbstlich kühl und das innerhalb von kurzer Zeit, begünstigen rinnende Nasen und kratzende Hälse. Meine Ungeduld beim Spanisch Lernen wächst, denn ich möchte so gerne mit den Menschen hier quatschen. Alle sind offen und sehr kontaktfreudig. Aber ich hab ja noch einige Monate Zeit…

Weiterlesen →

Buenos Aires Aus- und Ansichten

20131008-224950.jpgDie argentinische Metropole Buenos Aires ist flach wie eine Palatschinke. Kein Hügel, keine Erhebung und kein Aussichtsturm gibt den Blick auf das Chaos von oben frei.

Die offiziell nur 202 Quadratkilometer große Stadt bildet den Kern einer der größten Metropolregionen Südamerikas, dem Gran Buenos Aires mit etwa 13 Millionen Einwohnern. Sie streckt sich heute rund 68 Kilometer von Nordwest nach Südost und etwa 33 Kilometer von der Küste nach Südwesten aus.

Weiterlesen →

Raus aus der Stadt – San Fernando und Tigre

20131005-222958.jpg

Puerto de Frutas – Tigre

Nach einer Woche mauem Wetter, höhem Lärmpegel und vibrant Citylife war es endlich an der Zeit, aus der Stadt hinaus zu kommen. Meine WG Kollegin Clara hat nur gelacht, als ich freudig meinte: „Ich fahre nach Tigre, raus aus der Stadt!“ Sie erklärte mir, dass das Zentrum von Buenos Aires – federal central – umgeben von Ringen wird. Bis zu 5 Stufen gehts hinaus in die Vorstädte, die zum Großraum Buenos Aires gehören. Aus dem Grund hab ich auch gar nicht das Ende der Stadt gesehen, aber dennoch eine entspannte Atmosphäre, mit niederigen Häusern und viel grün dazwischen genossen. Weiterlesen →