Ein Lawinenpieps unter dem Christbaum

pieps

Mit einem lachendem und einem weinenden Auge habe ich zu Weihnachten mein Geschenk in Empfang genommen: ein Lawinenpieps – Pieps Freeride.

„Klein, leicht, dynamisch und cool!“ ist das neue PIEPS Freeride, ein 1-Antennen-LVS-Gerät mit einfacher und übersichtlicher Bedienung und erstmals in der Größe eines Handys! Es eignet sich optimal für junge Menschen, die abseits der Piste unterwegs sind. Die Verschüttetensuche mit dem PIEPS Freeride wird durch die dynamische Feldlinienanzeige, dem elliptischen Empfangsbereich bis zu 40 Meter, einer zusätzlichen Tonausgabe, die die Suche nach dem Verschütteten erleichtert

Mein lachendes Auge ist beigeistert! Das Gerät ist wirklich extrem handlich, die Bedienung ist einfach und übersichtlich und mein erster Indoor-Test verläuft bestens. Vorallem die Handhabung begeistert mich. LVS-Geräte waren bisher für mich immer unverständliche Geräte, bei denen ich nie gewußt habe, ob ich alles richtig mache.

Die letzten Winter habe ich immer mehr auch abseits der Pisten verbracht. Natürlich passierte dies immer mit Vorsicht, aber ungesichert war ich natürlich doch. Der Freeride-Pieps erfüllt genau meine Anforderungen für Skifahren abseits der Piste und fürs Tourengehen. Er dient hauptsächlich meiner Sicherheit. Die 1-Antennen Ausstattung ist zwar nicht geeignet, mehrere Verschüttet zu suchen, für mein Einsatzgebiet passt es aber perfekt.

Tipp: Die vielen Lawinentoten in diesem Winter zeigen, wie wichtig richtige Ausrüstung und Kenntnis über Schneeaufbau und Gelände sind. Der junge Alpenverein veranstaltet Camps, die das Ziel verfolgen, jungen Menschen die Gefahren der Berge, aber auch den Spaß und die Lust am Freeriden näher zu bringen. Wer sich die Website ansieht: sieht nach fetten Powder und großer Gaude aus!

Mein weinendes Auge betrachtet gerade mein einsatzlose Pieps. Nach wie vor bin ich im „Krankenstand“, allerdings grüble ich über einen „vorsichtigen “ Skitag an diesem Wochenende…


Leave a Reply