24h (MTB Rennen) dolce vita in Finale

p1050909

Heute sind wir im „klassischen“ Finale Gebiet herum gegurkt. Unter anderem haben wir mehrmals die Strecke vom 24h Rennen gestreift. Die rund 400 Höhenmeter bewältigten wir großteils über eine Asphaltstraße, danach gings ins Gelände. Meine Abflüge sind bei weitem nicht verdaut und so brauchte ich hinunter länger als hinauf! Bernd hat zur Sicherheit immer seine komplette Verbandsausrüstung dabei, allerdings war diese heute ausnahmsweise nicht gefragt. Im Hinterland drückten dunkle Wolken Richtung Meer und die schwüle Luft ließ uns gscheid schwitzen. Aber trotz Regenvorhersage blieben wir den ganzen Tag im Trockenen. Die Abfahrt nach Noli war mehr als alternativ – und ich übertreibe nicht wenn ich sage: am Ende gabs sogar eine Kletterpassage! Man beachte die spektakulären Fotos. (Specs: Distanz: 40km, Höhenmeter: 400, 50% Aspahlt, 20% Schotter, 30% SingleSingle Mega Single Trail;)

La dolce vita: In Finalborgo gibt es eine Osteria – den Namen muss man gar nicht wissen, denn es ist DIE Osteria. Eine ältere Frau schupft den Laden mit Platz für knapp 25 Personen. Man schafft es kaum, einen Platz zu ergattern, denn jeden Abend drängen sich Einheimische auf den wenigen Plätzen. Auf den Tisch kommt, was sie im Topf hat, Karte gibt es keine. Zu Essen gibt es ligurische Spezialitäten – Torta di Zucchini, Nudel mit Sardellen oder pikanter Rotweinsauce und Chillis, … und am Ende gibt es einen Grappa! Neben der Konko-Bar der zweite echte Geheimtipp in Finalborgo. Das nenne ich „dolce vita“!

Finale #7:

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. guat, dass ihr demnächst hamkummts! länger als a wochn holt i solche beschreibungen (spez. mangiare e bevere!) nit aus!

  2. …und weil ich dich gerade am zaun herumclimben seh – Finale ist ja schließlich DAS Kletterparadies schlechthin…*neidigsein*

    Viel Spass noch!

  3. Finale ist wirklich ein Eldorado für Kletterer! Besonders die Schweizer zieht es an die ligurische Küste – unsere Nachbarn sind gleich mit Bergführer angreist und jeden Tag brav um 8:30 mit Sack und Pack am Weg!

    Und was den Genuss angeht: heute lassen wir es noch mal gscheid krachen. Besonders den Bauch – heute gehts in die Osteria! :)

Leave a Reply