Von Feistritz über den Glanz zum Millstättersee

26072009_millstaettersee - 01
Schon seit Jahren wollte ich mit dem Rad von mir daheim zum Millstättersee fahren. Dazwischen stand immer der Glanz! Bis gestern.
Bereits vor drei Wochen habe ich gemeinsam mit Bernd die Tour angetestet und mit einer wilden Fahrt von Fresach Richtung Feistritz inkl. Sturz und schließlich doch der Straße beendet. Gestern bin ich alleine los um die Biker aus Salzburg nach vier Tagen Fahrt über alle Berge in Seeboden in Empfang zu nehmen. (Bernd wird noch über die Tour berichten!) Kurz vor Ferndorf führt eine steile Straße Richtung Sonnwiesen – diese Zufahrt zum Glanz nützte ich auch gestern. Über St.Jakob (wo mich gemütlich Frühschoppen-Musik begrüßte) gelangt man zur Kreuzung wo es Richtung Gschriet (Gasthof Possegger – mein persönliches Highlight!), Fresach und Döbriach geht. Froh über mein Fully bin ich über die holprige Baustelle gegurkt und kurz darauf eröffnete sich der erste Blick auf den See. Mit einem breiten Grinser im Gesicht düste ich nach knapp 400 Hm schon wieder talwärts, durch Döbriach durch und den perfekt ausgebauten Radweg Richtung Millstatt. Zwar geht es ständig neben der stark befahrenen Bundesstraße dahin, dennoch zahlt es sich aus, denn es eröffnen sich herrliche Ausblicke über den See und Richtung Reisseck-Gruppe. In Millstatt legte ich noch eine kurze Bootstour mit einem alten Freund ein, bevor es ins Finale Richtung Seeboden ging. Ein erfrischender und glasklarer See ist nach so einem Tag eine echte Wohltat! Über Spittal geht es entlang der Drau zurück Richtung Feistritz. Ach ja, die vier Kämpfer sind mehr oder weniger wohlbehalten mit schweren Haxen in Seeboden angekommen!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Leave a Reply