Mein Wörthersee Trail Maniak 2013

Christina in Action  - Foto Horst von Bohlen

Querdenker in Action – Foto Horst von Bohlen

Nein, ich bin kein Wettkampfläufer. Eigentlich wußte ich das schon immer. Denn obwohl mich im Bewerb immer wieder der Ehrgeiz packt, so richtig motiviert mich das Messen nach Zeiten und der Vergleich mit anderen nicht – eigentlich. Dennoch hab ich mich in diesem Frühjahr für den Trail-Maniak am Wörthersee (15K, 500HM) angemeldet. Denn der „Profi“ (Bernd) im Team Querdenken schwört auf die Motivation zum Training, die so eine Anmeldung mit sich bringt. Für viele mag das stimmen, nicht für mich. Denn mein „Training“ in den letzten Wochen war dann mehr biken statt laufen und selbst das nur dann, wenn ich Lust dazu hatte. Mein Movescount Kalender spricht eigentlich Bände. In den vergangenen vier Wochen bin ich sage und schreibe 17km gelaufen…

Aus diesem Grund startete ich beim Trail Maniak mehr zur Eigenmotivation und dazu, eine neue Strecke kennen zu lernen und wieder einmal gezwungenermaßen eine längere Einheit zu laufen. Dennoch machte sich enorme Nervosität vor dem Start bei mir bemerkbar. 15km und knappe 500 Höhenmeter sind nun auch nicht gerade eine Distanz, die man so einfach ohne jegliches Training bewältigt. Das war und ist mir schon sehr bewusst. Meine größte Sorge:

„Ich will nicht als Letzte ins Ziel kommen“.

Mit einem ganzen Betreuer-Stab rückte ich an: zwei Fotografen – Horst für Start, Ziel und an der Strecke, Bernd als „mobiler“, mitlaufender Betreuer und Running Zuschi als Motivator. Die ersten Kilometer ging es gleich ordentlich zur Sache – steil, steiler am steilsten. Diesmal nahm ich es gemütlicher als beim Preber Panorama Lauf und trabte gelassen los.

Höhenprofil Wörthersee Trail Maniak

Höhenprofil Wörthersee Trail Maniak

Wenn ich laufe, dann normalerweise immer mit einem Soundmix aus Londoner Club Sound im Ohr. Erstmals kam dies auch bei einem Bewerb zum Einsatz und ich muss sagen: nie wieder ohne! Mit den vertrauten, motivierenden Klängen hört man nämlich nicht nur keine schnaufenden Lauf-Kollegen, sondern lässt sich allgemein weniger aus dem Konzept bringen. Der Plan ging auf. Mir machte das Laufen richtig Spaß! Immer wieder feine Ausblicke Richtung Wörthersee, eine lässige Trailrunning Strecke!

Strecke Trail Maniak Wörthersee 2013

Strecke Trail Maniak Wörthersee 2013

Die Wurzelpassagen rund um die Spintikteiche taugten mir dann ungemein. Ich flog nur so über den anspruchsvollen Streckenabschnitt und merkte dabei gar nicht die Anstrengung. Diese Aktion und die insgesamt 500 Höhenmeter forderten dennoch irgendwann ihren Tribut! Beim extremen Downhill schmerzten die Knie und die letzten zwei Kilometer verfolgte mich der Mann mit dem Hammer hartnäckig. Aber aufgeben gibts nicht, durchbeißen ist die Devise und zwar mit Taktik. Während des Rennens setzte ich mir immer wieder kleine Step by Step Ziele, wie beispielsweise: „Diesen Läufer vor mir putz ich!“ Am Ende motivierte ich mich damit, unter 2h ins Ziel zu kommen. Diese Tricks helfen mir, mich zu motivieren und meinen (doch ordentlich vorhandenen!) Ehrgeiz anzustacheln.

Danke für die Betreuung Bernd - Foto Horst von Bohlen

Danke für die Betreuung Bernd – Foto Horst von Bohlen

Kurz vorm Ziel hörte ich wie schon zuvor an der Strecke meinen Namen. Horst fotografierte im Laufschritt, während Zuschi mich noch mal für die letzten Meter anfeuerte. Mit einem fetten Grinser im Gesicht durchlief ich den Red Bull Zielbogen, hinter dem Bernd schon auf mich wartete. Vielen Dank an meinen „Betreuer-Stab“, ohne den der Event für mich nicht so gut über die Bühne gegangen wäre!

Eigentlich zählen Zeiten und Platzierungen ja nicht für mich, aber schneller wär’s schon gegangen – mit ernsthafteremTraining! Vielleicht nächstes Jahr. Denn wie erklärte mir ein Teilnehmer auf der Strecke:

„Mit a bissl mehr Training wär da mehr drin. Aber so ham ma a Zeit, die wir nächstes Jahr toppen können!“

Fotos, Trail Maniak Wörthersee, 21.09.2013

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Glückwunsch zum Finish!
    Da hätte ich mal besser die Augen offen halten müssen im Ziel!

  2. Danke Steve! Hab deinen Bericht auch schon gelesen ;) Find ich gut, deine Einstellung bzgl. Spaß am Laufen!
    Im Ziel war ja tatsächlich nicht so viel los – hätten uns eigentlich über den Weg laufen müssen. Next time!!!

Leave a Reply