2 Starts an einem Tag: Salzkristall Lauf & Salzburger Land Triathlon

Zwei Rennen an einem Tag kenne ich eigentlich nur vom Skifahren. Dass dies beim Laufen nicht ganz so einfach ist, durfte ich heute vor allem im zweiten „Rennen“ feststellen. Aber alles mal der Reihe nach.

Der Salzkristall Lauf, veranstaltet vom Skiclub Hallein, ist schon seit Jahren ein Fixtermin in meinem Laufkalender. Bis Dienstag plante ich noch wie immer am Halbmarathon teilzunehmen, änderte aber dann meine Pläne und reduzierte auf den „nur“ 14,7km langen Zebra-Lauf in Hallein, um im Anschluss gemeinsam mit dem querdenken.at Team „Tina Pracher/swim, Geri Bauer/bike und mir/run“ in Kuchl beim Salzburger Land Triathlon in der Staffel an den Start zu gehen. Start Hallein: 09:30 Uhr, Kuchl: 11:30 Uhr – hier war die Logistik gefragt… Tina übernahm den Rad Checkin für Geri, der als Tempomacher (04:30′) ebenfalls den Zebra-Lauf in Angriff nahm, um das Reglement nicht zu verletzen. Wir Läufer versuchten schnellstmöglich das Ziel in Hallein zu erreichen, um noch vor dem Schwimmstart in Kuchl zu sein.

Der „Zebra Lauf“ war dann schlussendlich für mich eine interessante Geschichte, fehlte doch diesmal Salzburg’s Halbmarathon Elite (keine Meisterschaften), und so fand ich mich nach einer kleinen Tempoverschärfung bei 3km gemeinsam mit dem späteren Sieger des Zebra Laufes an der Spitze des gesamten Feldes. Ich hätte  besser in der größeren, aber geringfügig langsameren HM Gruppe bleiben sollen, musste ich doch gegen Ende hin den hohen Temperaturen und dem zu hohen Tempo von 3:50′ Tribut zollen, und mein Tempo reduzieren. Einen Gegner musste ich noch vorbeiziehen lassen, und so wurde es schlussendlich Platz 3 in Hallein.

In Kuchl ging es dann richtig zu Sache. Tina und Geri zeigten ihre Klasse im Wasser bzw. auf der 40km Radstrecke und so schickte mich Geri auf Platz 2 liegend (Mixed Wertung) auf die 10km Laufstrecke. Temperaturen über 25° Celsius und schwere, schwere Beine forderten mich von Anfang an. Trotz der tollen Anfeuerungen von Christina, die mich mit dem Rad begleitete, musste ich meine Pace immer wieder reduzieren, und leider auch 2 Mixed-Staffelteilnehmer vorbeiziehen lassen.

So quälte ich mich mit einer Pace von 4:34’/km ins Ziel – und somit wurde es leider nur der undankbare 4. Platz! Tina und Geri hätten sich mit ihrer Leistung auf jeden Fall einen Stockerlplatz verdient, aber ohne die 14,7km in den Beinen wär’s wohl auch anders gelaufen…

Spaß hat’s trotzdem gemacht, und 2 harte Einheiten an einem Tag macht man auch nicht alle Tage ;)

Leave a Reply