Gardasee: Von Torbole zum Monte Baldo und weiter…

Die letzten Wochen habe ich mehr oder weniger intensiv aber immer voll motiviert daran gearbeitet, im Winter wieder vollkommen fit zu sein. Neben den ersten Laufeinheiten ist Biken natürlich optimal für mein Knie bzw. die Muskulatur. Das jährliche Trainings-Camp am Gardasee stand also letztes Wochenende am Programm. Zum Herantasten wählte ich die wohl meist befahrene Bikeroute Europas: nach Pregasina. Aber gerade die leicht zu bewältigenden 560Hm waren ein guter Einstieg, denn all zu viele Höhenmeter hatte ich in diesem Jahr noch nicht in den Beinen. Zusätzlich macht sich derzeit natürlich bemerkbar, dass das Training in letzter Zeit eher mau war. Noch vor einem Jahr fuhr ich wie nix 1300 Hm und mehr – jetzt gehts eben langsam daran, die Grenzen nach oben zu verschieben.

Eine neue Route fand sich diesmal auch, nämlich mit der Gondel von Malcesine auf den Monte Baldo, und von dort rund um den gesamten Gebirgsstock. Auf dieser Seite gibt es einige tolle Rennrad-Routen, die natürlich leider auch die Motorräder anlocken. Aber sobald man den asphaltierten Part hinter sich lässt, ist es paradiesisch! Mit rund 70km und 700 Hm ist diese Tour sowohl für Einsteiger perfekt geeignet als auch für „Verletzte“ (mit weniger Muskelkraft). Tag 3 führte unsere Gruppe (Tom und Christine) nach Drena über Arco und Dro. Die herrlich lange Abfahrt haben wir im vergangenen Jahr als Anfahrt auf den Monte Stivo verwendet. Insgesamt legte ich in den drei Tagen 125km und 1700Hm zurück. Bis zum Ende des Jahres schaffe ich das hoffentlich wieder ab einem Tag, zumindest was die Höhenmeter angeht!

Fotos, Gardasee 26.-28.6.2012

 

Leave a Reply