OPEN FACES FWQ** KAPPL – Secret Spot?

Die heuer neue Open Faces Freeride Serie präsentiert sich als Sprungbrett zur Freeride Worldtour, dem Mekka der „Contest Freerider“. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Andrang zu den sechs 1, 2 oder 3-Stern Qualifier-Bewerben (FWQ) der Freeride World Tour in Österreich äußerst stark ist. Das Starterfeld präsentiert sich bunt gemischt, und setzt sich aus arrivierten Halb-Profis, jungen, ambitionierten Draufgängern, sowie FWQ Touristen, die einfach auch mal dabei sein wollen, zusammen. Allen gemeinsam ist der Drang nach Freiheit und die Suche nach der perfekten „Line“.

Der 5. Open Faces Tourstopp führt 2013 erstmalig nach KAPPL ins tiroler Paznauntal, wo auf die Teilnehmer mit der „Quellspitze“ ein äußerst anspruchvolles FACE wartet, das ausreichend Platz für coole, harte Lines bietet!!!

Spannend verläuft bereits der Aufstieg auf die Quellspitze, die nicht allzuviel Platz für die knapp 80 Starter bietet. Jeder einzelne versucht nochmals im nur 20 Minuten dauernden Aufstieg „seine eingeprägte Line“ zu sichten. Da hört man schon mal ein „verdammt, wie war das noch mal.. wo muss ich reindroppen?“.

Die Anspannung am Start ist den Teilnehmern ebenfalls deutlich anzusehen. Jetzt kommt’s auf den ersten Schwung/Sprung an, um Sicherheit und Selbstvertrauen für die nicht ganz einfachen Schneebedingungen zu tanken. Dies gelingt nicht jedem, aber die zahlreichen Stürze verlaufen glimpflich und so bleibt die lokale Bergrettung, die heute morgen durch Schneeprofilanalysen und Lawinensprengungen für Sicherheit sorgte, tagsüber zum Glück arbeitslos. An der Organisation der Open Faces Serie gibt es generell nicht’s auszusetzen – jung, dynamisch, cool und relaxed zugleich, da fühlt man sich als „Beobachter“ ebenfalls sehr, sehr wohl ;)

Ebenfalls nichts auszusetzen gibt’s an der Stopp-Wahl mit KAPPL. Das kleine, feine Skigebiet ist nur wenige Kilometer Luftlinie vom Freeride Mekka Arlberg entfernt, und kann mit ähnlichen Attributen aufwarten. So sind zahlreiche Freeride-Routen ohne längere Aufstiege erreichbar, und auch die Höhenmeter können sich im weitläufigen Gebiet sehen lassen. Es zahlt sich also mit Sicherheit aus, mal vor ISCHGL zu stoppen, und dem Backcountry von KAPPL eine Chance zu geben.

Die Quellspitze alleine ist’s schon wert, wobei es – vor allem bewaffnet mit Aufstiegsfelle – noch zahlreiche weitere Möglichkeiten gibt!!! Auch dass die Bergbahnen Kappl neben dem Open Faces FWQ zukünftig verstärkt auf das Thema Freeride setzen (markierte, gesicherte Freeride-Routen; Sicherheitscamps; etc.), kann nur begrüsst werden. Einzig „Secret Spot“ ist Kappl nach dem heutigen Open Faces Event wohl keiner mehr ;)

16. 03.2013, Open Faces FWQ** KAPPL

Leave a Reply