Tag 1 in Königsleiten

04.jpg
Zwei Stunden dauert die Fahrt von Salzburg über Zell am See nach Königsleiten im Pinzgau – a broada Weg also! Aber es zahlt sich aus! Auf 1600 Meter Seehöhe herrscht tiefster Winter. Der Ort liegt unter einer dicken Schneedecke, die Straße dient mehr zum Schlittenfahren als zum Autofahren und beim Anblick der Hüttensiedlung kommen weihnachtliche Gefühle auf, zumindest bei mir! Angi, Bernd und ich haben heute erste Schwünge in die tiefverschneiten Hänge gezogen. Ich hab dabei gleich ein kleines Schneebrett ausgelöst. Aber 1. hab ich gut reagiert und bin seitlich raus gefahren auf eine Kuppe und 2. war der Hang kurz und unten weitläufig. Trotzdem: da merkt man wieder mal, dass es wirklich schnell gehen kann. Die Liftanlagen haben schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und man muss einiges an Zeit einplanen, um hinauf zu kommen. Genügend Zeit sich auszurasten, wenns nur nicht so saukalt wäre. Pauli’s Obertauern Aktion hätte ich heute auch beinahe wiederholt, hätte der Liftler nicht Mitleid mit mir gehabt.Wahrscheinlich hat er sich krumm gelacht, als ich umständlich zuerst meinen Rucksack und dann mich vom Sessellift befreit habe. Und nein Claus und Mäm: es gibt KEINE Fotos dieser Aktion, wirklich nicht!

Morgen Vormittag kommen Mitti und Peda – schau ma mal, wie lang die Anreise dauert oder beser gesagt: wann die Zwei aus den Federn kommen….

Erste Eindrücke aus Königsleiten, 20.03.2009

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Leave a Reply