Auf den Untersberg in aller Früh

Schon seit Jahren habe ich mit dem Untersberg noch eine Rechnung offen. Beim ersten Aufstieg – es war der 26.Oktober 2006 – hatte es nämlich schwül-heiße 30 Grad und ich bin eingegangen wie ein Primerl ohne Wasser. Über 3h brauchte ich damals auf den Gipfel. Bernd und Mittis Trainingsberg liegt aber nun einmal vor meiner Nase und die 2-3 wöchentlichen Untersberg-Touren der Jungs tun ihr übriges dazu, dass ich die Rechnung endlich beglichen haben möchte! Heute Früh 5:45 erbarmungslos holt einen der Wecker aus dem Tiefschlaf. Nur das Aufstehen ist mühsam, danach funktioniert der Körper eh schon leicht automatisiert. Um 6:45 starten Bernd, Mitti und ich in Glanegg. Mein Plan: Ich geh so weit, bis mich die Jungs herunter wieder eingeholt haben. Ich rechne nicht, weiter als kurz aus dem Wald zu kommen. Doch dann läuft alles anders. Die Beiden sind gleich einmal auf und davon, aber nach den ersten Stufen gehts auch bei mir zügig dahin. Bis zu den elendigen Leitern düse ich entpannt bei zwei Wanderern vorbei. Die erste Aussicht auf Salzburg um 7:30 belohnt das Schwitzen und weiter gehts Richtung Wand hinauf. Kurz vorm Taxacher Kreuz hör ich jemanden quatschen und zack da sind die Beiden wieder. Mein erklärtes Ziel ab da: unter 2h30 will ich auf den Gipfel! Um 9:05 steh ich oben und kann mir ein Grinsen nicht verkneifen! 2h20min – der Untersberg und ich werden eventuell noch Freunde! Hinunter hab ich übrigens die Gondel genommen und die Jungs damit auch fast wieder eingeholt!

Fotos Untersberg, 02.08.2010, 9:05

(teilweise mit dem iPhone – Qualitäts-)

Veröffentlicht von

"Nothing is as important as passion. No matter what you want to do with your life, be passionate."

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. ok – die bilder überzeugen auch mich, daqss sich frühes aufstehen und ein wenig (?) plagen lohnen! ein tag, der so beginnt, kann ja nur gut werden, denke ich!

Leave a Reply