ISPO 2009 Teil 4: Neues bei Kästle

kaestlehaube

Kästle präsentierte sich nicht auf der ISPO, sondern lud seine Kunden in eine stylische Architektenvilla außerhalb. Ich als Top-Kunde war zwar nicht direkt eingeladen, aber Sacha Schmidt, ein Fahrer aus dem Kästle Team, war im wahrsten Sinne des Wortes meine „Zutrittskarte“.  Neben der netten Location war besonders die relaxte Atmosphäre sehr angenehm nach dem Trubel auf der Messe. Dadurch gabs auch genügend Gelegenheit über neue Produkte und skifahren im allgemeinen mit den Jungs von Kästle zu plaudern. Danke an dieser Stelle für den entspannten Nachmittag.

Was tut sich bei Kästle?

Ab Herbst 2009 ist die Produktpalette um die „Freeski Mountaineering“ Ski FX74 und FX84 reicher.

Entwicklung einer neuartigen Skigeneration, die die Fahreigenschaften von Freerideski bietet und auf dem Gewichtsniveau von Tourenski liegt.

Ganz in schwarz gehalten, mit Ausnehmungen vorne und hinten (um Gewicht zu sparen) und aus dem selben Grund auch mit optimierter Oberfläche. Durch die Gewichtsreduktion an beiden Enden wird auch das Schwingungsverhalten des Skis verbessert. Der Skikern ist aus massiver Pappel, d.h. sehr stabil und dennoch leicht. Die Taillierungen von 74mm und 84 mm sind sowohl für Gelände als auch Piste geeignet. Passende Bindungen von Marker z.B. die Duke oder Baron, die auch auf unseren MX88 montiert sind. Das ist die Theorie – wie sich das Ganze in Natura macht, werden wir im Herbst sehen. Ich bin schon gespannt!
Neu ist auch eine Damenskivariante, der MX70. Schmäler und weicher ist er für Pistenhasen wohl die richtige Wahl. Aber: Nix für mich!

NEU: Kästle Bekleidung

In der kommenden Wintersaison startet Kästle mit einer Bekleidungslinie. Sehr minimalistisch und stylisch in weiß und schwarz/grau mit weinroten und grauen Thermojacken. Das Konzept sieht vor, alle Teile untereinander kombinieren zu können. Das Design kommt von Kästle, die Umsetzung erfolgte gemeinsam mit Matador. Eine gelungene runde Sache! Besonders die Skiunterwäsche finde ich sehr fesch. Die Haube auf dem Bild gibt’s übrigens schon diese Saison. Einfach beim Händler nachfragen (z.B. Frühstückl Obertauern).

Kästle – beinahe auf der ISPO. Fotos von Jörg, 02.02.2009

ISPO 2009 Teil 1: Neues an der Bekleidungsfront

norrona

Mein ISPO Besuch liegt schon wieder zwei Tage zurück – so lange hab ich gebraucht, um mich zu erholen! Eine große Messe ist zwar extrem spannend, aber auch höchst anstrengend. Dementsprechend ko war ich nach dem langen Tag. Es war meine erste ISPO insofern kann ich hier nur meine subjektiven Eindrücke schildern. Eins vorweg: Für mich war es wie im Paradies!
Auf meiner To-Do-List:

Mein Eindruck: Bei der Bekleidung gehen optisch alle den gleichen Weg. Bunte Reisverschlüsse, schräge Seitentaschen, einfärbige Jacken und Hosen. Das sieht ja auch wirklich gut aus, aber alles eben irgendwie gleich. Bei Norrona hatte ich leider nicht viel Gelegenheit, mir Neues anzusehen. Aufgefallen: Neben der bunten Kollektion setzen sie auch auf schwarz-weiß aber auch wieder sehr witzig, mit großen quadratischen Flächen. Sieht interessant aus. Auf meine Frage, warum auf meine Online Anfrgae bei Norrona in Norwegen nie eine Antwort kam:  Die Vertriebsstrukturen sind gerade erst am Wachsen. Na ja, schade eigentlich. Ein eMail kann man auch ohne Vertrieb beantworten. Peak Performance orientiert sich mit der „High End Produktserie“ auch an ähnlichen Schnitten und vor allem Materialen an Norrona. Kommt alles aus den gleichen Fabriken… Einige neue, vor allem skandinavische Marken habe ich optisch interessant gefunden. Zum Beispiel Cintamani aus Island. Die grafischen Freizeitjacken hab ich besonders lässig gefunden, weil auch noch nicht gesehen. Witzige Second Layer mit schrägen Zips und superflauschige Daunenjacken – schade, dass Cintamani nur in Skandinavien und demnächst Amerika vertreten ist.

Kleine, optische Übersicht

Powder pur – in Zauchensee

berndmittii
Ein Traum-Tag in Zauchensee und das obwohl Menschenmassen die Piste stürmten. Aber dort hielten wir uns heute auch nicht wirklich auf! Rudi, Bernd, Mitti (er trotzte seinen Kreuz-Schmerzen!) und ich schleppen heute nicht nur einmal die Ski, um danach in unverspurten Gelände hinunter zu „schweben“. Jodeln war angesagt ;)
p1030117

Hütten-Tipp

Bereits letzte Woche kehrten wir zum Mittagessen in der Unterberg-Alm ein. Eine gemütliche kleine Hütte mit flottem Service, top Preis-Leistungsverhältnis und super Essen. Schwer zu empfehlen, wenn einem die vollen SB-Hütten zu viel sind! Zum Abschluß Seiterl auf der Talabfahrt Richtung Flachauwinkel gibts eine urig-gemütliche Hütte, die ganz ohne dem roten Pferd auskommt. Eine Seltenheit! (Der Name wird nachgereicht… )

Mehr Worte brauchts heute gar nicht.
(Extra für Claus noch mehr Videos!)


That’s me ;)

Freerider Rudi

Fotos: Zauchensee, 31.01.2009

Skifahren in Salzburg: Zum Beispiel in Zauchensee

p1030083

Die ganze Woche habe ich mich auf den heutigen Tag gefreut. Perfekte Wettervorhersage, Neuschnee und ein freier Freitag – eigentlich standen die Zeichen für einen herrlichen Skitag gut. Aber dann gings los. Um 10:30 waren wir beim Lift in Zauchensee (direkt im Ort), hatten die Ski ausgepackt, die Skischuhe angezogen und fanden den blauen Rucksack nicht. Inhalt: Meine Skihandschuhe, meine Skibrille, mein Lawinenpieps. Tja, was hilfts! Die verschneiten Hänge im Sonnenschein mußten warten. Zurück nach Salzburg in die Nebelsuppe und dann endlich vollständig ausgerüstet diesmal nach Flachauwinkel (geht schneller).  Um 12:45 stiegen wir schließlich in die Gondel.

Derzeit gibts jede Menge Neuschnee in Zauchensee, auch wenn dieser schon einige Tage alt ist. Off-Piste ist nämlich schon alles recht zerfahren. Aber man findet doch auch super Flecken, besonders nahe bei den Bäumen! Meinen zweiten Bock schoß ich, als ich in einen Waldhang einfuhr, der sich als extrem enge Rinne heraus stellte. Selbst Bernd rutschte nur noch hinunter und ich rasierte einige Äste. Heute wars übrigens extrem warm! Ein fast perfekter Skitag also.

Fotos: Zauchensee, 30.01.2009 -> folgen Sonntag – Internet in Krakaudorf ist nicht so schnell…

Jede Menge Powder und noch mehr Bäume in Zauchensee

zauchensee_25012009-41
v.l.n.r.: Mitti, Christina, Roland, Stemes, Kalti; (Bernd = Fotograf)

Schwierige Entscheidung heute früh: Wohin sollen wir fahren? Nach dem Check der Webcams und kurzer Rücksprache mit Stemes war klar, dass heute Zauchensee-Tag ist! Von Salzburg aus über die Autobahn bestens zu erreichen, ist dies eines meiner Lieblingsskigebiete, denn: dort hats immer an „leiwanden“ Schnee! Auch heute wurden wir nicht enttäuscht! Bernd, wieder halbwegs fit nach seiner Grippe, und Mitti waren bereits bei der ersten Abfahrt gar nicht zu halten. Ab gings in die frisch verschneiten, unverspurten Hänge! Einzig die vielen Bäume brachten mich heute leicht ins Schwitzen! Ein paar Mal ging es durchaus eng her. Stemes schonte seinen nigel nagel neuen Ski, dafür stürzte sich Kalti (mit Leihski ;) wagemutig in enge Rinnen. Manchmal sogar kopfüber! Ich brauch nicht reden: mich hats auch gefressen. Aber es war traumhaft, denn im Wald liegt herrlicher Powder, der uns mehr oder weniger laut jodeln ließ. Was wir für unseren nächsten Zauchensee Ausflug auf jeden Fall optimieren müssen, ist die Streckenbesichtigung. Die Rinnen waren nämlich so gar nicht geplant…

Zauchensee hat sich aber wieder einmal mehr als Top-Tipp bewährt!

Fotos: Zauchensee, 25.01.2009

Skitaufe Teil 2 – Nachtrag

Am Samstag war es endlich so weit, dass mein neuer Ski den Weg vom Wohnzimmer auf die Skipiste fand! Bei schlechten Sichtverhältnissen und bedeckten Himmel startete meine Skitaufe erst am frühen Nachmittag. Ca. 10 sm Neuschnee verbargen den Eislaufplatz, der sich auf den südseitigen Hängen breit gemacht hatte. Nach zwei Stunden beendeten wir die Skitaufe – mein Ski und ich, wir zwei brauchen besseres Wetter um uns kennen zu lernen!

Würdige Skitaufe

image020.jpg

Gleich vorweg – leider konnte Christina, die mit einer Grippe im Bett liegt, ihren neuen Ski nicht persönlich abholen, und so blieb es an Mitti, Peda und mir unsere neuen Kästle MX88 in Empfang zu nehmen. Am Obertauern wurden wir schon vom äußerst professionellen Team von Intersport Frühstückl erwartet. Das Geschäft direkt auf der Passhöhe ist sowieso ein Geheimtipp, da die hochwertigen Kollektionen ständig wechseln, man immer Neues findet und bestens betreut wird. Auch beim Kauf der Kästle Ski war der Service erneut ausgezeichnet. Danke an dieser Stelle ans gesamte Team, sowie an Papa der für uns den Kauf koordinierte.

Nachdem die Bindungseistellungen vorgenommen und einiges an Kohle über den Ladentisch ging, stand der „Skitaufe“ nicht’s mehr im Wege. Tolle Verhältnisse und etwas Neuschnee führten dazu, dass Mitti, Peda, Mark, Papa und ich den ganzen Tag keine Pisten verwendeten, dafür aber das ein oder andere Mal die neuen Ski schulterten und für eine tolle Abfahrt höhertrugen. Dabei fuhr auch ich neue Varianten am Obertauern (Tragepassage am Zehnerkar) – ein perfekter freeride Tag, noch dazu mit winterlichen Verhältnissen im April!

image027.jpg

Irgendwie, auch weil wir wahrscheinlich hin und wieder ans Limit gingen, kamen alle im laufe des Tages zu Sturz. Bis auf eine zerrissene neue Skijacke von Mitti, verlief zum Glück alles glimpflich. Die Euphorie für den Kästle MX88, welche ich im letzten Blogpost nach dem Skitest versprühte, wurde auch diesmal absolut bestätigt. Der MX88 ist für den sportlichen Fahrer, der wie wir das freie Gelände und viel Speed sucht absolut perfekt. Sieht gut aus, und fährt sich noch besser.

Fazit: Wir haben den Kästle MX88 vorbildlich am Limit bewegt, und somit würdig getauft!

Fotos: Obertauern, 05.04.2008

Wir habens getan! Kästle ist unser neuer Ausrüster.

Heute ging die Bestellung raus:

  • Mitti
    Ski: Kästle MX88/178cm (Achtung!!! Kürzer als die beiden anderen)
    Bindung: Marker Duke (schwarz / Tourenbindung)
  • Peda
    Ski: Kästle MX88/188cm
    Bindung: Marker Duke (schwarz / Tourenbindung)
  • Bernd
    Ski: Kästle MX88/188cm
    Bindung: Marker Duke (schwarz / Tourenbindung)
  • Christina
    Ski: Kästle MX88/158cm
    Bindung: Marker Jester (weiss)

Am Samstag holen wir unsere neuen Geräte in Obertauern ab! (noch 4 x schlafen ;-)

Kästle is back!

Ab dem 8.Dezember findet man bei ausgewählten Händlern Kästle Ski! Zum Beispiel bei Intersport Frühstückl in Obertauern und Tamsweg.

2007 kehrt KÄSTLE zurück nach Österreich. Die Eigentümerstruktur der neu gegründeten K Sport GmbH besteht aus dem Managementteam Siegfried Rumpfhuber, Alexander Lotschak und Oliver Binder sowie der Cross Industries AG von Stefan Pierer und Rudolf Knünz. Mit 30. Juli wird die K Sport GmbH in Kästle GmbH umfirmiert. Neuer Standort des Unternehmens ist Wels. KÄSTLE Ski werden wieder in Österreich entwickelt und produziert.

Das Design ist auf jeden Fall schon mal sehr ansprechend, sehr reduziert und stylisch. Gepsannt bin ich auf den Preis. Ich könnte mir vorstellen, dass Kästle sich im oberen Preissegment ansiedelt. Ich habe also einen zweiten Ski gefunden, den ich unbedingt ausprobieren möchte.