Powdern im Süden – geht das?

bernd_ankogel

Ostern verbringen wir diesmal in Kärnten, also im Süden Österreichs. Die Wettervorhersage für’s Wochenende ist zwar trüb, verspricht aber jede Menge Neuschnee. Powdern wäre also angesagt – aber ist dies hier im „mediterranen Einflussgebiet“ zu dieser Jahreszeit überhaupt noch möglich?

Am Samstag morgen ging’s also früh aus den Federn um die globale Wetterlage zu prüfen und das ideale Gebiet für den über Nacht gefallenen Neuschnee zu finden. Die Recherche dauerte nicht lange, nachdem wir Katschberg (nicht mein Skigebiet), den Mölltaler Gletscher (sicherer bei Schönwetter) und die Option Obertauern (schlechte Sicht bzw. lange Anreisezeit) ausgeschlossen hatten und uns die Neugier Richtung Ankogel Bahnen / Mallnitz zog. Von einer Ankogeltour im Sommer hatte ich das Gebiet noch als hochalpines Skigebiet in Erinnerung.

Tipp: Das Skigebiet beginnt einige Kilometer hinter Mallnitz (1287m), wo eine etwas in die Jahre gekommene Seilbahn Skifahrer bis auf 2637m bringt. Generell könnte man meinen, die Zeit steht „seilbahntechnisch“ in Kärnten seit einigen Jahren still. Katschberg, Innerkrems, Goldeck und auch Ankogel – weisen veraltete Anlagen auf. Am Ankogel wird dies jedoch – genügend Powder vorrausgesetzt – mit viel Natur und besten Offroadgelände mehr als wettgemacht. Durch das hochalpine Gelände hat man das Gefühl, sich in einem riesigen Kessel überall frei bewegen zu können und wird nur hin und wieder von einzelnen „Pisten“ zum stehenbleiben animiert.

Fazit: Die erhebliche Lawinengefahr verhinderte zwar einige schöne, lange Varianten, die Reise nach Mallnitz hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Wer Freeride/Powder sucht ist in Mallnitz, gute Sicht auf Grund des fehlenden Waldes vorrausgesetzt, richtig. Kann nicht ganz mit Sportgastein (1 x durch den Bahntunnel) mithalten, ist aber durchaus eine Alternative.

Ach ja – noch ein Wort zu meinem neuen Outfit: P E R F E K T

Hier gibts die Fotos vom Samstag, 22.03.2008 Ankogel