„Big Day Out“ am Mölltaler Gletscher

08:15 Uhr, Talstation Mölltaler Gletscher – eine kleine aber feine Horde an Skifahreren, Sonnenfetischisten, Freeridern (die via Taxi aus dem Gasteinertal anreisen), sowie Papa und ich warten geduldig auf den ersten Gletscher Express. Kurz nach halb neun stehen wir mit den wenigen anderen dann am Gletscher und sind von der Wahnsinnskulisse schlicht weg überwältigt. Der Schneelage zu dank ist man ja zur Zeit schon mit Traumwetter, perfekt präparierte Pisten, und der Aussicht auf lässige Firnhänge ab dem späten Vormittag, voll und ganz zufrieden.

Dem angepasst prüfen wir gleich die Pistenverhältnisse und dürfen ganze Pisten nur für uns verbuchen – Jawoi, Speed Is Your Friend! Danach folgt ein erster Check der Powderhänge, die jedoch an den Vortagen bereits stark verspurt wurden und noch dazu eine leichte, aber hartnäckige Oberflächenschicht aufweisen. Nicht’s für den Fischer RC4 von Papa, also wenden wir uns den etwas tieferliegenden Firnhängen zu.

Zeitlich perfekt getroffen, ziehen wir ab 10:45 frische Spuren in gut 40 Grad steile, unverspurte Firnhänge und grinsen um die Wette. Jetzt Essen??? – nein besser gleich noch mal hoch, bevor noch einer unseren Einstieg entdeckt und unseren(!) Firn Hang weiter verspurt. Nach getaner Arbeit gibt’s kurz nach 13:00 Uhr wohlverdientes Futter und weiterhin viel, viel Sonne! Ob diese die lästige Oberflächenschicht für uns weggezaubert hat?

Also wieder hoch auf gut 3100m und rein in die verspurten Powderhänge! WOW – Souverän lässt sich mein Kästle MX88 (der Boomerang wär zwar noch besser, aber was solls) über den steilen, verspurten, aber jetzt fahrbaren Gletscher steuern, und wir duellieren uns mit Italienern bzgl. Speed ( naja sie hätten sich gerne duelliert ;)

16:15 Uhr, wieder im Tal blicken wir auf einen wirklich lässigen Tag zurück und auf Grund unseres tollen Programmes, kann ich die Gasteiner Freerider locker wegstecken, die vor unserer Nase in Richtung Schareckrinnen aufgebrochen sind.


PS: Dieser Freerider hat sich, nachdem er ein kleineres Schneebrett über die Felsen geschickt und gut 15 Minuten keinen Schritt mehr getan hat, sein Herz in die Hand genommen und ist wieder aufgestiegen – zum Glück ist nichts passiert, aber mit etwas mehr Planung wäre diese Situation leicht zu verhindern gewesen. Zitat Liftpersonal: „A Stricherliste für den Felsen führ i scho gor nimmer…“

Mölltaler Gletscher, 05.03.2011

Mölltaler Gletscher – den besten Powder gibt’s zur Zeit im Süden!

Der gestrige Regentag wurde für ein intensives Wetter-, Schneeprognosen- und Lawinensituations-Studium genutzt, um für heute ein Skigebiet mit ausreichend Powder auszuwählen. Lange mussten wir nicht nachdenken, liegt doch der Mölltaler Gletscher aktuell mit über 240cm auf Platz 3 im Top Schneehöhen Ranking, und wurden für heute Sonnenschein sowie 60cm Neuschnee prognostiziert.

Mit der Befürchtung die besten Lines bereits verpasst zu haben, nahmen wir den zweiten Gletscher Express des Tages um 09:00 Uhr. Wir staunten nicht schlecht, als wir oben feststellten, dass die Gratbahn „Gletscher Jet“ aufgrund von Präparierungsarbeiten noch still stand. Die unverspurten Hänge warteten also noch auf uns. Eindeutig ein etwas verspätetes Weihnachtsgeschenk!!!

P1060124

Immer die Präparierungsarbeiten im Auge, gabs einige herrliche, steile Powder-Abfahrten zur Mittelstation, ehe wir es doch nicht mehr aushielten und uns unter die bereits stattlich angewachsene Menge der auf die Öffnung des Gletscher Jets wartenden Powderverrückten mischten. Keine 5 Minuten später saßen wir am Lift, der uns auf 3100m und zum bisher besten Powder der Saison brachte. Was folgte lässt sich nicht in Worte fassen!

P1060149

Eine gute Stunde später war der gesamte Südhang im Gletscherbereich verspurt und nach einer Stärkung folgten weitere, sowie auch ausgefallenere, sprich mit Aufstieg verbundene Lines. Nachdem ich schon seit längerem unbedingt bei Neuschnee den Mölltaler Gletscher aufsuchen wollte, war’s heute endlich soweit. DANKE Mutter Natur!

Mölltaler Gletscher, 26.12.2009