Zauchensee, viele Bäume und mein erster Artikel in den Salzburger Nachrichten

Mehr gibt es zum heutigen Tag nicht zu sagen. Und ein Bild reicht diesmal auch völlig aus. Und nein: meine Wortkargheit liegt keinesfalls an meiner Müdigkeit. Vielmehr habe ich mich in meinem Zeitungsartikel völlig verausgabt und mein Wortbudget für die nächsten 15 Blogeinträge verbraucht. Wer keine SN ergattert hat, hier das Meisterwerk als pdf!

p1030735
Norbert, Matthias, ich, Bernd hinter der Kamera

Übrigens: Wer einen Freeride-Tag mit Matthias gewinnen möchte, der poste einfach auf mein.salzburg.com. Bis 19.März gehts um einen Tag in der Region Dachstein-West.

Powder pur – in Zauchensee

berndmittii
Ein Traum-Tag in Zauchensee und das obwohl Menschenmassen die Piste stürmten. Aber dort hielten wir uns heute auch nicht wirklich auf! Rudi, Bernd, Mitti (er trotzte seinen Kreuz-Schmerzen!) und ich schleppen heute nicht nur einmal die Ski, um danach in unverspurten Gelände hinunter zu „schweben“. Jodeln war angesagt ;)
p1030117

Hütten-Tipp

Bereits letzte Woche kehrten wir zum Mittagessen in der Unterberg-Alm ein. Eine gemütliche kleine Hütte mit flottem Service, top Preis-Leistungsverhältnis und super Essen. Schwer zu empfehlen, wenn einem die vollen SB-Hütten zu viel sind! Zum Abschluß Seiterl auf der Talabfahrt Richtung Flachauwinkel gibts eine urig-gemütliche Hütte, die ganz ohne dem roten Pferd auskommt. Eine Seltenheit! (Der Name wird nachgereicht… )

Mehr Worte brauchts heute gar nicht.
(Extra für Claus noch mehr Videos!)


That’s me ;)

Freerider Rudi

Fotos: Zauchensee, 31.01.2009

Skifahren in Salzburg: Zum Beispiel in Zauchensee

p1030083

Die ganze Woche habe ich mich auf den heutigen Tag gefreut. Perfekte Wettervorhersage, Neuschnee und ein freier Freitag – eigentlich standen die Zeichen für einen herrlichen Skitag gut. Aber dann gings los. Um 10:30 waren wir beim Lift in Zauchensee (direkt im Ort), hatten die Ski ausgepackt, die Skischuhe angezogen und fanden den blauen Rucksack nicht. Inhalt: Meine Skihandschuhe, meine Skibrille, mein Lawinenpieps. Tja, was hilfts! Die verschneiten Hänge im Sonnenschein mußten warten. Zurück nach Salzburg in die Nebelsuppe und dann endlich vollständig ausgerüstet diesmal nach Flachauwinkel (geht schneller).  Um 12:45 stiegen wir schließlich in die Gondel.

Derzeit gibts jede Menge Neuschnee in Zauchensee, auch wenn dieser schon einige Tage alt ist. Off-Piste ist nämlich schon alles recht zerfahren. Aber man findet doch auch super Flecken, besonders nahe bei den Bäumen! Meinen zweiten Bock schoß ich, als ich in einen Waldhang einfuhr, der sich als extrem enge Rinne heraus stellte. Selbst Bernd rutschte nur noch hinunter und ich rasierte einige Äste. Heute wars übrigens extrem warm! Ein fast perfekter Skitag also.

Fotos: Zauchensee, 30.01.2009 -> folgen Sonntag – Internet in Krakaudorf ist nicht so schnell…

Jede Menge Powder und noch mehr Bäume in Zauchensee

zauchensee_25012009-41
v.l.n.r.: Mitti, Christina, Roland, Stemes, Kalti; (Bernd = Fotograf)

Schwierige Entscheidung heute früh: Wohin sollen wir fahren? Nach dem Check der Webcams und kurzer Rücksprache mit Stemes war klar, dass heute Zauchensee-Tag ist! Von Salzburg aus über die Autobahn bestens zu erreichen, ist dies eines meiner Lieblingsskigebiete, denn: dort hats immer an „leiwanden“ Schnee! Auch heute wurden wir nicht enttäuscht! Bernd, wieder halbwegs fit nach seiner Grippe, und Mitti waren bereits bei der ersten Abfahrt gar nicht zu halten. Ab gings in die frisch verschneiten, unverspurten Hänge! Einzig die vielen Bäume brachten mich heute leicht ins Schwitzen! Ein paar Mal ging es durchaus eng her. Stemes schonte seinen nigel nagel neuen Ski, dafür stürzte sich Kalti (mit Leihski ;) wagemutig in enge Rinnen. Manchmal sogar kopfüber! Ich brauch nicht reden: mich hats auch gefressen. Aber es war traumhaft, denn im Wald liegt herrlicher Powder, der uns mehr oder weniger laut jodeln ließ. Was wir für unseren nächsten Zauchensee Ausflug auf jeden Fall optimieren müssen, ist die Streckenbesichtigung. Die Rinnen waren nämlich so gar nicht geplant…

Zauchensee hat sich aber wieder einmal mehr als Top-Tipp bewährt!

Fotos: Zauchensee, 25.01.2009

Kitzsteinhorn – Ausfahrt mit unseren Kästle Skiern

20042008007.jpg

Christina: Die letzten Wochenenden boten wechselhaftes Wetter mit Niederschlägen und schlechter Sicht. So stellte sich auch an diesem Wochenende der Samstag mit Wolken und Regen ein. Kein Problem für uns: die Rupertus Therme in Bad Reichenhall war eine sehr angenehme Alternative. Ab 19 Uhr zahlt man für Therme und Sauna 16 Euro. Die Saunalandschaft ist sehr großzügig angelegt und wartet mit diversen Aufgüssen auf.

Herrlich erholt war am Sonntag um 6 Uhr Tagwache, um rechtzeitig an der Kitzsteinhorn Talstation zu stehen. Eine Stunde 15 Minuten beträgt die Anreise (bei wenig Verkehr) von Salzburg nach Kaprun. Das herrliche Wetter lockte viele motivierte Skifahrer auf den Berg. Um 9 Uhr standen wir schon in Langwied und zogen die ersten Schwünge in die perfekte Piste. Moment: ich genoss heute mal die Piste, Bernd und Peda waren nicht zu halten und setzten eine fesche Line nach der anderen in unberührte Hänge. Mein Ski und ich wurden heute dicke Freunde! Sowohl auf harter Piste, als auch abseits im hügelig weichen Schnee konnte ich mich auf meinen Kästle verlassen. Ein Ski für alle Bedingungen – perfekt!

Echte pinzgauerische Kasnockn

Übrigens: Bei Kasnocken im Pinzgau muss man aufpassen! Heute haben wir von unseren Pinzgauer Freunden Peda & Angi gelernt, dass auf den Hütten manchmal der sogenannte „Touristen-Kas“ verwendet wird. Die „echten“ Pinzgauer Kasnocken werden mit Pinzgauer Alm- oder Bierkäse gemacht. Ganz einfach kann man die Echten an ihrem Geruch erkennen! (sehr „würzig“) Vielleicht gibt es deshalb den „Touristen-Kas“…

Bernd & Peda auf Erkundungstour

Bernd: Jogenau – heute herrschten die perfekten Verhältnisse für diverse Ausfahrten ins Gelände: Jede Menge Powder oberhalb von 2500m in Nord bzw. Nord-Ost Hängen und viele davon waren noch dazu unverspurt. Da blieb wieder mal nichts über als unsere Kästle Ski zu schultern und sie durch den knie- bis bauchtiefen Pulverschnee zum Startpunkt der unverspurten Hänge zu tragen.

image003.jpg

Nach einigen tollen Hängen und einer kleinen Stärkung beschlossen Peda und ich den Aufstieg Richtung Kitzsteinhorngipfel, um den Gipfelhang mit unseren „Lines“ zu verschönern. Nach einem anstrengenden, zu Beginn nicht ungefährlichen, aber mit Fixseilen gesicherten Aufstieg erreichten wir nach ca. 30 Minuten unseren Startpunkt auf ca. 3200m. Über eine kleinere Wechte gings mit viel Schwung in den Gipfelhang, der mit viel Pulverschnee aufwartete. Was dann kam war ohne Zweifel einer der besten Rides in dieser Saison…

image024.jpg

Kitzsteinhorn, 20.04.2008

Nachtrag – Powdertag Zauchensee

Nachdem Christina und ich am Ostermontag in Zauchensee jede Menge Powder orteten, der Wetterbericht weiterhin starken Schneefall vorhersagte, wollte ich auch am Dienstag erneut tiefe Spuren in den Neuschnee (~50-70cm) ziehen. Mitti war nach meinen Schneeberichten und ersten Fotos sofort begeistert, und so ging’s am Dienstag Früh erneut nach Zauchensee.

image003.jpg
Schlechte Sicht in höheren Lagen, enorme Neuschneemengen und starke Schneeverwehungen zwangen uns aufgrund der großen Lawinengefahr in tiefer gelegene Waldregionen, wo trotzdem noch ausreichend Powder auf uns wartete. Bis in die Fingerspitzen motiviert durch die perfekten Verhältnisse, steigerten wir von Run zu Run die Geschwindigkeit durch die schwierigen Waldpassagen. Dabei kam schon mal ein Hindernis bedenklich nahe und auch Stürze blieben nicht aus. Dennoch – ein weiterer traumhafter Powdertag in Zauchensee.

Fotos: Zauchensee, 25.03.2008