Blue Bird Day in Sportgastein

Die ganze Woche hab ich den Wetterbericht genauestens verfolgt und heute, als Lohn für die Recherche, den perfekten Skitag in Sportgastein erlebt. Rund 20cm frischer Powder bedeckte heute in der Früh die Süd- sowie Nordhänge. Bei der Ankunft in Gastein: blitzeblauer Himmel, winterliche Landschaft und ein breiter Grinser in meinem Gesicht! Eine gute Alternative für die Anreise ins Gasteinertal von Kärnten aus ist der Zug. Sofern er denn auch pünktlich ist. Die ÖBB hat aber offenbar grundsätzlich 15 min Verspätung, zumindest heute, und damit war dann doch das Familien-Taxi gefragt. Gemeinsam mit Therese spurten wir als erste über die südseitige Skiroute. Der Dauergrinser setzte spätestens jetzt auch bei ihr ein! Die Süd war vor den Schneefällen der letzten Tage wohl kaum mehr schneebedeckt. Man rutscht direkt durch auf den Grund und nach einigen Querfahrten holzt man durchs Gebüsch und rutscht über Wiesen. Einige Steine streifte ich natürlich auch, wobei sich Res hervortat und wirklich jeden einzelen Stein erwischte. Südseitig wurde es gegen 13 Uhr sehr weich bzw. wurde die Oberfläche bereits leicht harschtig. Wir mieden steilere Hänge, da einige kleine Schnee-Bretter zu sehen waren. Nordseitig rutschte der leichte Pulver auch besonders im Steilen, was auf den Fotos gut sichtbar ist. Mir hats heute richtig getaugt, ohne Jungs einmal selbst die Route zu suchen und zu überlegen, wo es wohl gut gehen könnte. Mein Elan und ich sind dicke Freunde. Es ist ein totaler Genuss, wenn so manch männlicher Skikollege mit offenem Mund und schlackernden Ohren zuschaut, wie ich seine Zopfkurven mit Vollspeed umschiffe! Yiiihhhaaa!

Sportgastein, 02.04.2010

Powder ohne Ende im Freeride Eldorado Sportgastein

p1060637

Stefan, Georg, sono io, Bernd, Lanschi, Fotograf: Mitti

Heute war um 6.30 Tagwache damit wir schon um 8:40 in Sportgastein als fast erste beim Lift standen. Der ebenso „stand“. Erst gegen 9:45 war die Lawinenkomission soweit, die Pisten frei zu geben. Dann begann der große Run auf die erste Line im unverspurten Nordhang. Heute sah man wieder einmal lauter alt bekannte Gesichter im Freeride-Eldorado Sportgastein – alle hatten die gleiche Idee! Gestern war die Gondel gesperrt und es gab um die 40cm Neuschnee. So viele „fette“ Ski, ABS Rucksäcke und Norröna Jacken wie heute habe ich jedenfalls schon lang nicht mehr gesehen!

Saisonabschluss-Party

Wir haben heute die Idee gehabt, eine Saisonabschluss-Party Ende April am Kitz zu machen. Also: alle bekannten „Gesichter“, Freerider aus Salzburg und Umgebung, die Lust haben, bitte melden! :)

Unsere „kosmopolite“ Truppe bestand heute aus Osttirolern (Georg & Stefan), einem Tiroler (Mitti), einem Oberösterreicher (Lanschi), einem Steirer (Bernd) und mir.  Mit dabei mein Deep Spice, mit dem ich mich langsam anfreunde, auch wenn er noch recht widerspenstig ist. Absurd aber wahr: es liegt fast zu viel Schnee! Bemerkbar macht sich das darin, dass ich einige Male richtig gefressen wurde. Sehr zur Erheiterung von Lanschi, der das Ganze auch noch dokumentierte. Ihn erwischte es allerdings auch, so wie die meisten anderen. Aber heute war das völlig egal, denn man landete sanft. Die berühmte Südabfahrt befuhren wir heute mit Guide Lanschi auch. Ein traumhafter Hang, der für meinen Geschmack noch viiiiel länger sein könnte. Dann würde ich sogar öfter den weiten Weg zurück in Kauf nehmen. Südseitig liegt unter der Neuschneedecke eine sehr harte Schicht, auf die man durchfällt. Der Schnee wurde mittags auch schon eher schwer und patzig, während auf der Nordseite auch zerfahrene Hänge noch herrlich pulvrig staubten. Ich kuriere jetzt einmal meine schweren Haxen aus und freu mich schon auf die nächsten Skitage. Der Winter ist für mich nämlich noch lange nicht vorbei!

Sportgastein, 21.02.2010

Sportgastein – Freeride Eldorado

image066.jpg

Für den einzigen Schönwettertag der gesamten Woche stand heute ein Lokalaugenschein in Sportgastein am Programm. Bei der Anreise durch das Gasteinertal kamen erste Zweifel bezüglich Ortswahl auf, da es – zumindest im Tal – schneemäßig in Dorfgastein, Bad Hofgastein und auch in Bad Gastein eher dürftig aussieht. Aber auf den ersten Höhenmetern der Mautstrasse Richtung Sportgastein wuchsen, wie erwartet, die Schneeberge an, und der „Grinser“ in unseren Gesichtern wurde immer breiter.

Sofern Sicht bzw. Wetter mitspielen, kann Sportgastein für Freeride Freaks mit einer ganze Menge aufwarten: Endlose Powderhänge, zahlreiche Variantenabfahrten, einige Felsen für spektakuläre Sprünge sowie interessante Waldpassagen zum Richtig „gasgeben“! Wetter und Schnee (Neuschnee in den letzten Tagen) waren heute perfekt und so zogen wir Run um Run tiefe Spuren in den unberührten Tiefschnee.

Obwohl es in Sportgastein eigentlich nur eine Gondel (der Schlepper im oberen Bereich zählt ja nicht wirklich) und einige nach Westen orientierte Pisten gibt, sind die Abfahrtsmöglichkeiten aufgrund der genialen Lage äußerst vielseitig. Auf der Südseite des 2686m hohen Kreuzkogels warten geniale Powderhänge, und man gelangt über eine simple Querung im unteren Bereich wieder auf die Piste zurück. Vorrausgesetzt man kann sich rechtzeitig einbremsen und zieht seine Spuren nicht bis auf den Talboden, denn dann hilft – wie wir heute schweißtreibend merken mussten – nur noch die freie Skating Technik zurück zur Talstation der Bergbahnen.

image069.jpg

Wirds auf der Südseite des Kreuzkogels beispielsweise auf Grund extremer Sonneneinstrahlung unangenehm, wechselt man auf die Nordseite, wo die legendäre Nordabfahrt wartet, die im oberen Bereich einige Möglichkeiten für coole Sprünge bietet.

Sprung ins Leere

Die Landung war supersanft, ich hätte also viel mehr Gas geben können.

Details zur Nordabfahrt gibts von „locals“ oder den mittlerweile als „locals“ geltenden, unzähligen „Schweden“ die offensichtlich nichts anderes tun, als den ganzen Tag die Nordabfahrt abzufahren. So viel sei verraten, am Ende der Abfahrt bringt einem ein im 30 Minuten Takt fahrender Skibus zurück zur Talstation.

Sportgastein, 13.03.2009: