Take a break – Ayurveda Kur in Sri Lanka, Hiru Villa

Sri Lanka

Ein langer Winter mit wenig Sonne, viel Arbeit und wenig Zeit, zur Ruhe und zu sich zu kommen – eine Kombination, die auf Dauer nicht gut gehen kann. Daher habe ich mir Anfang Mai eine Auszeit für Körper, Geist und Seele genommen. Wer mich kennt weiß, dass ich bei allen meinen Wehwehchen die ganzheitliche Herangehensweise schätze. Daher entschied ich mich bewusst für eine Ayurveda Kur in Sri Lanka.

 Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert. Dadurch hat Ayurveda einen ganzheitlichen Anspruch.

Nur ich mit mir selber – mein erster Urlaub alleine. Einige Bedenken hatte ich, denn ich konnte mir schwer vorstellen, zwei Wochen an einem Ort zu verbringen. Dabei juckten mich die Reize Sri Lankas: Teeplantagen, magische Orte im Landesinneren oder die Surfspots im Osten schon sehr. Ich ließ mich auf mein Experiment ein.

Hiru Villa

In der Hiru Villa an der Westküste Sri Lankas fühlte ich mich auf Anhieb pudelwohl. Rund 10 Gäste genießen hier vollkommene Aufmerksamkeit von Arzt und Therapeuten. So eine Kur ist nicht zu verwechseln mit einem Wellness-Aufenthalt. Zwar wird man in  4-5 Treatments pro Tag von bis zu zwei Therapeuten gleichzeitig massiert, aber der Körper reagiert durchaus heftig auf die Reize, die mit entsprechender ayurvedischer Medizin (Kräutersäfte, braune, undefinierbare Kügelchen) behandelt werden.  Die Entgiftung gipfelt im sogenannten Cleaning Day. Monte Zuma lässt grüßen. Spätestens dann merkt man, wie positiv sich die Behandlung auf den Körper auswirkt. Besonders der Stirnguss (warmes Öl wird über die Stirn gegossen) löst so manchen Knoten im Kopf. Diese „Ochsentour“ wird ständig vom Arzt überwacht und selbst bei kleinsten Beschwerden wird die Behandlung individuel und flexibel sofort geändert.

Ayurvedisches Buffet

An die liebevoll zubereiteten Mahlzeiten, hauptsächlich Gemüse in allen Varianten und Reis, habe ich mich sofort gewöhnt. Curry, Cumin, Kardamom, Ingwer schmecken für mich paradiesisch.  Statt einem Glas Vino gibt es warmes Wasser und der tägliche Kräutersaft wird schon mal a la „Ramazotti“ getrunken. In der Not…

So viel Energie macht es einfach, mit den ersten Sonnenstrahlen um 6 Uhr aus dem Bett zu hüpfen und den Tag mit einer Stunde Yoga zu beginnen. Ein Sprung in die Wellen, bevor ein wunderbares Frühstück, grüne Suppe und Obst, serviert wird. Den restliche Tag pendelt man zwischen Hängematte, Behandlung und Liegestuhl. Statt TV-Abendunterhaltung quatscht man bei einer Tasse Kräutertee bis einem die Augen zu fallen.

Tuk Tuk Fotografen

Einige Ausflüge in die nähere Umgebung sind sich auch ausgegangen. Die Mangroven besuchte ich bei strömendem Regen und hatte dennoch einfach unglaublich viel Spaß. Obwohl ich alleine unterwegs war, fühlte ich mich nie einsam. Mit dem Tuk Tuk fuhr ich mit meinem „ayurvedischen Mitstreiter“  bis Hikkaduwa, einem alten Hippie Badeort, der derzeit dank Off-Season sehr verlassen ist. Und eigentlich ist es am Nettesten, einfach nur im Fischerörtchen Maggona herum zu spazieren und die unzähligen Fotomotive fest zu halten. Ganz leicht passiert es da, dass man zu einer Tasse hervorragendem Chai Tee von einem Einheimischen eingeladen wird, netter Plausch inklusive. Und genau das ist es, was mir am Reisen immer taugt: der Kontakt mit den Menschen, zu sehen wie anderswo gelebt wird und ein bisschen von der Lebensfreude und dem Lächeln mit nach Hause zu nehmen. Ein buddhistischer Mönch erklärte mir, wie man meditiert. Dabei hat er einen wesentlichen Satz gesagt:

Enjoy the moment.

Und genau das mache ich jetzt!

Tipps: 
Buchen kann man bei der Hiru Villa direkt oder über Lotus Travel. Flug mit Emirates über Dubai. Anfang Mai beginnt die Regenzeit, die bis ca. Juli dauert. In der Zeit sind die Preise niedrig, das Wetter im Grunde durchwachsen aber für eine Kur eigentlich optimal.
Da ich auch daheim die ayurvedische Küche in meinen Essensplan einfließen lassen möchte, habe ich mir das Buch „der Schatz der Ayurveda Küche“ bestellt – viele einfache und sau-gute Rezepte!

Fotos, Sri Lanka 27.04. – 12.05.2013

11 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Toller Beitrag Christina!
    Da werd ich richtig glustig :O) Sowas möcht ich auch sehr gern mal machen!
    Davon kannst du sehr lange zehren ……..
    Liebe Grüsse

  2. Hey Christina,

    tolle Bilder, und eine tolle Persönlichkeit. Es ist nun schon ein weilchen her. Die coole Zeit mit Tassilo, Stefan, DIR, und meiner Mum werde ich so schnell nicht vergessen.

    Geb dir ma meine Mail-Adresse,

    Meld dich ma.

    Gruß Jonas

  3. Liebe Christina,
    ich hab für kommenden Februar ein Zimmer in der Hiru Villa gebucht. Ich hab bisher noch keine Ayurveda-Erfahrung, bin aber schon freudig gespannt, was mich erwartet und worauf ich mich da einlasse :0)
    Ich freu mich schon sehr auf die zwei Wochen Ruhe, habe aber auch ein weinendes Auge, weil ich wahrscheinlich nicht sonderlich viel vom Land sehen werde.
    In einigen Erfahrungsberichten aus dem Netzt ist zu lesen, dass die Panchakarma-Kur, trotz der tollen treatments – oder gerade deshalb – als teilweise recht anstrengend empfunden wurde.
    Wie ist es dir ergangen? Wie hat dein Körper die Behandlung vertragen? Und warst du oder deine Mitstreiter von Monte Zuma so gebeutelt, dass du/ihr nichts mehr unternehmen konntet?
    Ich würde gerne den einen oder anderen angebotenen Ausflug mitmachen – geht das? Oder ist man doch eher durch die treatments an den Ort gebunden?

    Dann hab ich noch eine Frage zur Kleidung. Obwohl es noch ein Weilchen hin ist, überlege ich schon jetzt, was wohl die besten Kleidungsstücke vor Ort wären. Geht eher nur lang oder darf es auch schon mal die kurze Hose sein? Ich möchte ja niemanden in seiner Religiosität oder kulturellen Ansichten verletzen.

    Ich würde mich über ein paar Tipps und Erfahrungen von dir freuen. Danke schon mal im voraus und viele Grüße aus Berlin.

  4. Hallo Bonnie,

    gratuliere zur Entscheidung, eine Ayurveda Kur zu machen! Für mich war es eine der besten Erfahrungen.
    Die Kur ist natürlich anstrengend, da der Körper gefordert ist, seine Altlasten los zu werden. Wenn du jedoch ein halbwegs gesunder Mensch bist, dann überstehst du ddie Kur locker mit all ihren Höhen und Tiefen. Zwar stehen am Tag bis zu 5 Treatments am Porgramm, jedoch sind Ausflüge locker möglich. Ich hätte eine Woche dran hängen sollen zum Reisen, denn natürlich erreicht man von der Hiru Villa aus nicht alle Orte in einem Tag.
    Der „Cleaning Day“ ist anstrengend, aber eben auch nur ein Tag! Das war für alle eine mehr oder weniger ähnliche Erfahrung.
    Bzgl Kleidung: ich habe mich auf lang und luftig beschränkt und bin sehr gut damit unterwegs gewesen. Während der Behandlung saust man ssowieso nur in Tücher eingewickelt herum. Und raus gings immer lang – also keine kurzen Röcke oder ärmellose Tshirts. Es geht grundsätzlich schon, aber ich fühlte mich auch wohler, mich der KUltur entsprechend anzupassen.
    Ich wünsch dir schon jetzt zwei tolle Wochen! (und ich bin auch ein klein wenig neidisch ;)
    Übrigens: danach wirst du eine Zeit lang anders essen – zumindest war es bei mir so. Und du wirst plötzlich einen anderen Bezug zu Essen und Geschmacck ganz generell bekommen…
    In diesem Sinne gute Erholung und falls du noch Fragen hast – jederzeit gerne!

    Liebe Grüsse aus Argentinien,
    Christina

  5. Liebe Christina,
    vielen Dank für deine Antworten, jetzt kann ich alles etwas besser einordnen und mich mental weiter drauf freuen. Bezüglich der positiven Nachwirkungen der Reise und Auswirkungen aufs Essen, liebäugle ich jetzt schon mit einem recht gut bewertetetn Aryuveda-Kochbuch… aber das kommt dann später…
    erst mal wünsche ich frohe Weihnachten und dir ein schönen Start ins neue Jahr 2014

    Viele Grüße
    Bonnie

  6. Also ich kann wohl mitreden, weil schon das 6.te Mal da! Danke Ruwan und liebe Grüße ans Team! Bitte erhaltet Maggona als ein kleines feines Fischerdorf!

  7. Ein super Artikel, ich kann Christinas Erfahrungen nur bestätigen! Ich war letztes Jahr mit aytour in der Hiru Villa und die Ayurvedakur hat mir sehr gut getan. Ein schönes Haus, kompetente Mitarbeiter und Therapeuten, leckeres Essen und ein toller Platz – den man vor allem beim morgendlichen Yoga mit einem traumhaften Ausblick über das Meer genießen kann. Ich werde auf jeden Fall wieder kommen!!

Leave a Reply