Raus aus der Stadt – San Fernando und Tigre

20131005-222958.jpg

Puerto de Frutas – Tigre

Nach einer Woche mauem Wetter, höhem Lärmpegel und vibrant Citylife war es endlich an der Zeit, aus der Stadt hinaus zu kommen. Meine WG Kollegin Clara hat nur gelacht, als ich freudig meinte: „Ich fahre nach Tigre, raus aus der Stadt!“ Sie erklärte mir, dass das Zentrum von Buenos Aires – federal central – umgeben von Ringen wird. Bis zu 5 Stufen gehts hinaus in die Vorstädte, die zum Großraum Buenos Aires gehören. Aus dem Grund hab ich auch gar nicht das Ende der Stadt gesehen, aber dennoch eine entspannte Atmosphäre, mit niederigen Häusern und viel grün dazwischen genossen.

Ein Zug bindet Tigre an die Stadt an und nach knapp 50 Minuten gemütlichem Gezuckel, kann man wieder mal durch atmen. Bevor es mit dem Boot durch das Tigre Delta geht, futter ich mich allerdings noch durch den „Sabe de Tierra“ Markt, einem schuckeligen Organic Market an einer Zugstation. So gesund wie heute, habe ich seit daheim nicht mehr gegessen! Und wer glaubt, in Argentinien gibt es keine Alternative Ernährungsbewegung, der wird spätestens auf diesem Markt eines Besseren belehrt.

20131005-224818.jpgDas Tigre Delta dient wohl den reichen Städtern als Erholungsgebiet. Die kleinen Häuschen reihen sich am Flussufer aneinander, nur der starke und vor allem laute Bootsverkehr störrt die Idyle. Nach so viel „Natur“ fällt es am Ende schwer, wieder zurück in die pulsierende Metropole zu fahren. Gleichzeitig bin ich jetzt um so gespannter auf das Argentinien außerhalb von Bueons Aires. Ich freue mich schon und bin bereits intensiv am Planen meiner Route!

Hier gibts alle meine Fotos – erstmals endlich mit meiner Olympus aufgenommen – 06.10.2013

Leave a Reply