Spaziergang durch Palermo SOHO und San Telmo

Antik-Markt in San Telmo

Antik-Markt in San Telmo

Regen in der Nacht, der sich anhört wie eine Horde Knallfrösche (weil er so aufs Blechdach vorm Fenster trommelt) und scharfe 7 grad am späten Vormittag: So habe ich mir den südamerikanischen Frühling nicht vorgestellt. Aber abgesehen von mir ist heute um 11 am Vormittag sowieso keine Menschenseele auf der Strasse.

Am Wochenende wird in Argentinien bis Mittag ausgeschlafen. Ich schlender durch Palermo SOHO und setzte mich in ein gemütliches Cafe mit Blick auf den Park. Mit iPad und iPhone bewaffnet versuche ich gespannt den Wahlausgang daheim zu verfolgen. Der Stream stockt, die Tweets klingen ernüchternd – ich habe sowieso genug erfahren. Der Sonntagsmark wird gegen 13 Uhr langsam aufegbaut – Stress hat hier wirklich niemand. Ich auch nicht. Nach einer Siesta und Haxen hoch lagern gehts am späten Nachmittag noch mal los per „Subte“, so heißt die U-Bahn hier. Auch ohne (Stadt-)Plan findet man sich hier gut zurecht, denn die Stadt ist nach amerikanischem Vorbild schachbrettartig aufgebaut. Und die Straßen haben dann noch so kreative Namen wie „Paraguay“, „Honduras“, „Guatemala“ oder „Cordoba“ – ziemlich easy also. Während Palermo die Mittelschicht beheimated und zwischen den Häusern immer wieder Parks auftauchen, sind andere Teile Buenos Aires gar nicht so hübsch. San Telmo ist zwar eine recht charmante Ecke mit einem überweltigend grossen Antik-Markt, jedoch als Wohngegend schon eher unromantisch. Angeboten wird von Flohmarkt-Klassikern bis zu Kunsthandwerk, Schmuck, Lederwaren und Mate-Bechern so ziemlich alles. Dazwischen duftet es nach gebrannten Mandeln und die Temperaturen tun ihr übriges dazu, dass ich mich fühl wie am Christkindlmarkt im Dezember. Die „Portenos“ (so heißen die Städter), sind dazu angezogen wie im tiefsten Winter – Winterjacke und Stiefel. In den Cafes wird dafür phasenweise so eingeheizt, dass man sich fühlt wie in der Sauna oder es ist so eiskalt, dass man sich einen Glühwein wünscht.
Am Heimweg komme ich in eine Veranstaltung zur chilenischen-argentinischen Verständigung (die beiden Ländern scheint eine ähnlich dicke Freundschaft zu verbinden wie uns mit unseren Nachbarn ;). Embanada auf chilenisch schmeckt auf jeden Fall weltklasse – ich versteh nicht, was die Argentinier haben?!
Wieder ein paar Fotos, nur mit dem iPhonen eingefangen. Die Kamera trau ich mich noch nicht mitnehmen – die coolen Fotos kommen dann noch. ;)

Fotos Sonntags-Spaziergang durch Palermo und San Telmo, 29.09.2013

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Schön zu lesen, dass es dir gut geht! Behalte deine Neugierde für diesen spannenden Kontinent und pass gut auf dich auf :-)
    GLG aus der Heimat – Zuschi

Leave a Reply